Vodka And The Blackouts “Holliday in Amnesia”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 9:16
Songs: 4

Um gleich zur Sache zu kommen: Der Rezensent ist alles andere als ein Punk/Punk Rock Experte/Fan (weder die Kompetenz, noch der Enthusiasmus, sind vorhanden). Eben solche Musik zocken Vodka And The Blackouts (sympathischer Name) auf ihrer Demo CDR. Die vier Tracks sind (abwechselnd) auf deutscher und englischer Sprache verfasst. Für mich klingt der zweite Song „On The Move“ ein bisschen nach einer Skatepunkcombo namens Vandals (sorry, falls ich jetzt ins Klo gegriffen habe). Ab und zu kommt ein wenig “Ramones Stimmung” auf. Laut Bandinfo setzt sich der bandeigene Stil aus 77er Punk, Orange County HC, Punk´N´Roll und Deutschpunk. Mit 9:16 Min. ist dieses Demo einer der kürzesten Tonträger, den ich jemals in den Händen hielt, und schlägt sogar so manch ein Crust/Grind Demo in der Kürze der Spielzeit. Textlich geht der Fünfer natürlich nicht unpolitisch zur Sache. Geschmackssache, ob man politische Themen in seiner Musik haben möchte oder sich damit gesondert beschäftigt. Hörer, die Punk Rock nicht abgeneigt sind, können den Silberling antesten. Sorry, als intoleranter Metaller ist das  nicht mein Ding (bei Discharge, Terrorizer, bis teilweise the Exploited und u.a. Crustcore verläuft die Grenze). Punks wenden sich bitte an: vodkaandtheblackouts@web.de
www.vodka.punk.ms