V. A.: Draco Hypnalis / Romantic Love “Nobleness Of The Storm-Gatherer / Hopeless Anxiety”

keine Angabe
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Bei diesem eigenproduzierten Demo Tape handelt es sich ungewöhnlicherweise um eine Split MC, auf der sich die beiden tschechischen Bands Draco Hypnalis und Romantic Love nach bester Underground Manier die Aufnahmen teilen und uns so beide ihre Debut-Demos ’Nobleness Of The Storm-Gatherer’ und ’Hopeless Anxiety’ präsentieren. Draco Hypnalis fallen musikalisch vor allem durch ihr äußerst hohes Gekreische auf, welches mit einem enormen Reichtum an Melodien verbunden wird, was in dieser Kombination erst einmal leicht ungewöhnlich wirkt.Dazu kommt, dass ihre Gitarren zusätzlich zur melodischen Ausrichtung recht technisch und progressiv zu Werke gehen, was die einzelnen Songstrukturen nicht immer leicht verdaulich machen und zudem leichte DEATH Einflüsse erkennen lässt. Der bereits erwähnte Kreischgesang bringt einen Hauch Black Metal Ambiente in dieses Soundgemisch, was die Sache stilistisch noch undefinierbarer erscheinen lässt. Songs wie „Of Doves, Falcons and Souldust“ oder „Torn Funeral Shroud Of Their Shapes„würde ich als Anspieltips weitergeben, stellenweise besitzen diese Tracks sogar einen gewissen Groove, dem noch ein guter Schuss an Atmosphäre zugefügt wird. Das Layout des Draco Hypnalis Werkes kann übrigens mit ein paar sehr schönen Drachenmotiven begeistern und beeinhaltet auch die Lyriks zu allen sechs Tracks, wie es auch bei Romantic Love mit ihren vier Songs der Fall ist. Die Tschechen bieten zwar nicht gerade eingängige Musik, jedoch werden die einzelnen Tracks dadurch auch nicht so schnell langweilig. Romantic Love hingegen, gehen dann nicht mehr ganz so melodisch zu Werke, wenn auch ihre Musik einige geniale Gitarren-Soli aufweisen kann und umschreiben ihren Sound selbst auch eher mit „Techno Death Metal„ der noch ein paar weitere verschiedene Einflüsse unterschiedlicher Stilrichtungen aufweisen kann. Kann ich diese „Techno-Elemente„ eigentlich nicht in der Musik erkennen (ausser vielleicht beim Intro), muss man viel eher sagen, dass die Band stellenweise viel brachialer und härter zu Werke geht, als ihre Tape-Partner, lassen die Gitarren so manches Mal hell aufquietschen und wandern sonst eher in progressiveren Bereichen, die hin und wieder leichte Cryptopsy oder Morbid Angel Einflüsse unüberhörbar machen. Im nächsten Moment werden wieder ein paar leichte Fusion Elemente dazugeschmissen, so dass man, je länger man sich dieses höchst progressive, aber durchaus recht interessante Soungemisch anhört, immer schneller zu dem Entschluss kommt, dass der Name „Romantic Love„ gar nicht so recht zu der Musik der Band passen will, kommt einem bei dieser Bezeichnung doch eher softes Gothic-Gesülze in den Kopf. Empfehlen muss ich hier unbedingt den genialen Song „Blindness„, aber auch „The Second Inbreath Of Life„ kann mich immer mehr begeistern, je öfter ich mir das Tape anhöre. Müsste ich mich entscheiden, würden Romantic Love eindeutig als Sieger bei diesem „Tape-Duell„ hervorgehen, jedoch dürften beide Bands überaus interessant sein für Leute, die auf etwas anspruchsvolleren Detah Metal stehen. Wenn man dann noch bedenkt, dass dieses Split-Tape für nur 8 DM (!) inkl. P.&V bei den Jungs erhältlich ist, heisst es nur noch eins: zugreifen! Draco Hypnalis: Martin Kaspárek, K. Svêtlé 490/84, Zlin 760 01 Czech. Rep. Email: dracohypnalis@seznam.cz