U.D.O. “Nailed to Metal – The missing Tracks”

AFM Records)
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 60:07
Songs: 0

Meister Udo spricht: „Es war eigentlich gar nicht geplant, ein weiteres Live-Album zu veröffentlichen, […] aber viele alte Fans fragten immer wieder nach den alten ACCEPT-Klassikern (Rock Hard 197).“ Is klar, das frag ich den Bäcker auch jeden Morgen. Für wie blöde hält der seine Fans eigentlich? Fakt ist: von ACCEPT gibt es Live-Alben genug, insbesondere das 1997er “Accept all Areas” – Doppelalbum läßt keine Wünsche offen. Fakt ist: das hier ist pure Resteverwertung derselben Konzerte, aus denen auch das vor zwei Jahren erschienene “Live in Russia” mitgeschnitten wurde. Teilweise überschneidet sich sogar die Setlist, d.h. es wurden dieselben Songs noch mal verbraten! Kaltschnäuziger kann man seine Fans kaum noch abzocken! Fakt ist: dieselben Konzerte erscheinen auch noch auf DVD, sodass „wahre Fans“ sich idealerweise zum dritten Mal dasselbe ins Regal stellen dürfen. Zumindest hätten das die Herren Musiker so am liebsten. Gewinnmaximierung heißt das in der Wirtschaft, ich nenn das billige Abzocke und Verarschung. Ist das ein zu hartes Urteil? Glaubt man „richtigen“ Experten wie Rock Hard‘s Kühnemund, dann macht Udo alles richtig und stand darüber hinaus „noch nie im Verdacht, seine Fans abzuziehen.“ Tja, das erste Mal kommt immer mal. Vielleicht gebt ihr eure Kohle auch einfach direkt den Dresdnern für ihre Frauenkirche. Die haben es nötiger, und sinnvoller angelegt ist‘s obendrein!