Tadashi Goto “Innervisions” 5/6

ProgRockRecords
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 59:37
Songs: 12

Äh, ja… Innervisions ist das Solo-Album eines japanischen Keyboarders. Irgendwo an der Schnittstelle Metal und Jazz anzuordnen. Instrumental. Schwer zu beschreiben. Gut. Reicht das? Nee? Na gut: Tadashi spielt auch noch das Schlagzeug, und für die Gitarre hat er die Herren Ty Tabor (King’s X), Sean Conklin (?) und Chris Poland (Ex-Megadeth, Damn The Machine) gewonnen und den Bass betätigen Tony Levin (Liquid Tension Experiment), Tony Franklin (u.a. Quiet Riot) und Randy George (?) im Wechsel. Allein diese Namen zeigen, dass Tadashi nicht irgendwer sein kann, mir sagt er trotzdem nichts. Und da ich in der Intrumental-Musik-Szene, die in die Jazz-Richtung geht, nicht so recht drinstecke, kann ich das Album auch nicht mit allzu viel anderem Kram vergleichen. Ist jedenfalls schwer progressiv im Sinne von abwechslungs- und ideenreich, mit vielen schönen Melodien gespickt und haufenweise abstrusen Soundelementen versehen. Und auch wenn die Scheibe irgendwo eher Musik für die Birne denn fürs Herz ist, kommt das Ganze doch erstaunlich anrührend daher. Fazit: Hier wird einem richtig gute Musik geboten, für die alle Freunde innovativer Klänge ruhig ein Ohr übrig haben sollten.
http://www.progrockrecords.com
http://www.myspace.com/soundscape50

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*