Ragnarok – Psychopathology 4/6

557834Agonia Records

Bewertung: 4/6 – Find’ ich gut!

Songs: 11

Spielzeit: 49:16

Mit 22 Jahren Bandgeschichte auf dem Buckel zählen Ragnarok zu den norwegischen Urgesteinen und haben über die gesamte Zeit hinweg immer wieder solide Black-Metal-Alben auf den Markt geworfen. “Psychopathology” reiht sich als achtes Werk genauso ein.

Wie immer verzichtet man auf irgendwelche Keyboardarrangements, denn es soll rauen Black Metal geben und das ohne viel Schnick-Schnack, sondern mit viel Druck dahinter. Sänger Jontho hat zudem seinen Drumposten nun einem neuen Mitglied überlassen und widmet sich nur noch den Vocals. Ein guter Tausch, wie man hörbar feststellen kann. Die Lyrics werden langgezogen vorgetragen und haben eine packende Kraft, die sich perfekt zum Geknüppel im Hintergrund ergänzt und hier und da erwischt man sich auch beim Mitsingen der Refrains.

Melodische Parts fehlen natürlich auch nicht, wie der Titeltrack beweist. In Zeiten, in denen viele Bands sich nur an gewissen polnischen Größen orientieren und eine Kopie jener Musik nach der anderen veröffentlichen, wirkt das neue Album von Ragnarok jedoch richtig erfrischend.
Es hat diese Kälte und Dunkelheit, wie man es von Black Metal Ende der 90er kannte. Nur hat man es mit den Möglichkeiten von 2016 produziert und dabei ist ein gutes Album entstanden. Ragnarok setzten also die Reihe der soliden Veröffentlichungen fort und die Fans können zufrieden sein.

https://www.facebook.com/ragnarokofficial

http://www.ragnarokhorde.com/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*