Odal “Sturmes Brut” 3/6

Darkland Records
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 38:46
Songs: 7

Ich kann mich erinnern, dass der Black-Metal in Deutschland vor einigen Jahren eine Richtung eingeschlagen hat, die meiner Meinung nach stark von Bands wie Nargaroth und Nachtfalke beeinflusst wurden; ich spreche damit in erster Linie die 2002 erschiene Mini von Nargaroth und das Album “Doomed to Die” von Nachtfalke an. Dieses bereits im selben Jahr veröffentlichte Debütalbum von Odal scheint sich musikalisch stark an den eben genannten Bands zu halten. So sehr sie sich auch an den beiden orientieren, sind sie auch in der Lage, diesen Stil teilweise auszubauen und damit weiterzuentwickeln. Mittlerweile trifft man allerdings immer mehr Formationen an, die sich in diesem Bereich bewegen, ohne aber dass sie dabei besonders kreativ sind. Meiner Meinung nach ist in dieser Richtung sowieso beinahe alles erschöpft. Der Gitarrensound ist hierfür sicherlich in erster Linie verantwortlich. Meist sind es einfach nur mittelmäßig gute Bands, die nie dazu fähig sein werden, den Hammer aus dem Sack zu holen. Auch Odal werden mir keine Gänsehaut verpassen können, doch die anfangs recht belanglosen Passagen verändern sich in der Mitte der Songs dahingehend, dass sie wesentlich “flüssiger” rüberkommen und damit gerne mal einen Höhepunkt hervorsprühen lassen, der sich in den Gehörgängen gelegentlich als Ohrwurm entpuppt. Aber wieder ist es der Gitarrensound, welcher einfach irgendwie “lasch” rüberkommt, was dem gesamten “neuen Stil” besonders negativ anhaften wird. Ich werde mich überraschen lassen, was in dieser Richtung vielleicht doch noch möglich sein wird. Ganz unabhängig von der Musik hätten sich die Jungs den Spruch “Fuck off an all jene, die den Black Metal zerstören” sparen können. Ich frage mich oft, ob man mit so was die wahren Black-Metaller auf seine Seite ziehen oder einfach nur provozieren will. Meiner Ansicht nach macht beides nicht viel Sinn. Ich denke, so werden wir nie erfahren, was es heißt, wirklich “true” zu sein. www.darkland-records.de
www.odal-horde.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*