Non Opus Dei “Eternal Circle” 2/6

Witching Hour Productions
Bewertung: 2/6 -> durchwachsen
Spielzeit: 31:54
Songs: 9

Black Metal aus Polen, das lässt erst mal hoffen, denn da gibt es einen Zirkel guter Bands, die mein Herz durchaus höher schlagen lassen. Nach dem ersten Durchlauf wir deutlich, dass Opus Dei in der polnischen Szene ähnliche Favoriten haben und ihnen Behemoth und Vader keine Unbekannten sind. Nun hat man auf dem Album natürlich einen stärkeren Indutrial-Einschlag, doch dieser kann nicht übe die Patenschaft der eben genannten Landsmänner für dieses Album hinwegtäuschen. Für eine temporeiche Gangart sind Klimorh und seine Mannen bereits bekannt und durch den Industrialanteil des Albums zieht auch eine neue Kälte in Sound und Atmosphäre ein. Sie passt theoretisch auch gut zu den chaotischen Songstrukturen, doch diese wirken leider meist weder ausgereift noch interessant genug, dass man sie sich weiter Male anhören möchte, wozu ich natürlich dennoch gezwungen bin – am Endergebnis ändert das jedoch nichts. Nach einer guten halben Stunde ist das Album vorbei und es bleibt eine willkommene Stille. Wer sich für extreme Metalspielarten begeistern kann, sollte dann vielleicht lieber zur neuen Deathspell Omega greifen.

http://nonopusdei1.wordpress.com/
http://www.witchinghour.pl/