Killaman Interview

Rikard Wermèn ist einer der Workaholics der schwedischen Szene. Seit Jahren mit Deranged aktiv (die sich mittlerweile zu einer der wichtigsten schwedischen Death Metal-Bands entwickelt haben), hatte er lange Jahre auch Murder Corporation am Start. Gleiche Musik wie Deranged, nur anderer Name haha. Doch eines Tages flatterte mir Killaman ins Haus, Rikards neue Band und Nachfolger von Murder Corporation. Das da ein Interview her musste, ist logisch, oder? Und hier ist es, das erste Interview überhaupt mit Killaman!

Moin Rikard! Ok, ich denke, du musst erstmal erklären, wie und warum es Killaman gibt und was mit Murder Corporation passiert ist. Und was ist los mit Deranged?
Um eine lang und ehrlich gesagt langweilige Geschichte abzukürzen: Rune fing an, bei Murder Corporation zu singen und da er eine Stimme hat, die eher in Richtung Thrash geht, wenigstens verglichen mit Johan [ex-Shouter, Anm. d. Verf.], dessen Stimme Death Metal war inklusive einer vollen Skala Growls- und wir mit unseren neuen Material in eine Richtung gingen, die nicht exakt die war, die zu Murder Corporation passte, haben wir uns zu einem Wechsel entschlossen. Wir wollten nicht einfach einen Wechsel unter dem gleichen Namen machen, es war Zeit für einen neuen Namen. Also haben wir Murder Corporation aufgelöst und Killaman aus der Taufe gehoben. Was Deranged angeht: nichts neues, wir arbeiten an neuen Songs.

Erzähl mir ein wenig über das Killaman-Album. Wo habt ihr aufgenommen, was soll das Cover ausdrücken (das meiner Meinung nach ziemlich cool ist). Und worum geht es in den Texten?
Wie immer haben wir im Berno Studio aufgenommen und das Cover soll eigentlich gar nichts ausdrücken. Einfach eine Idee, die ich hatte und von denen wir dachten, sie würde sich als Cover ganz gut machen. Lyrics? Es geht einfach um Sachen, die mich anpissen und das scheint niemals aufzuhören *lacht*.

Du hast diesmal die Musik nicht allein geschrieben, oder? Wer hat die leichten Punk- und Motörhead-Einflüsse in euren Sound gebracht?
Nah. Johan und ich haben die Musik geschrieben und ein Freund (Kevin Marshall) aus Neuseeland hat uns mit den Texten sehr geholfen. Alle Texte auf der CD sind von Kevin und mir, bis auf den einen, den Rune geschrieben hat. Weißt du, Killaman reflektiert eine Menge der Mucke, die wir als rebellische Teenager gehört haben. Alles von Thrash bis Crust, du weißt schon. Wir nehmen alles und mischen es, bis keiner mehr weiß, was man daraus machen soll *lacht*.

Ich denke, du hast einen ganz eigenen Sound entwickelt, sowohl bei Deranged als auch bei Killaman. Hast du keine Angst, dass du dich in eine musikalische Einbahnstraße begibst, so wie AC/DC? Oder anders gesagt: wird der Sound von Killaman offen für neue Einflüsse sein?
Nein. Einen, um es mal mit deinen Worten zu sagen, „eigenen Sound“ zu entwickeln ist das verdammt schwerste, was man machen kann. Es ist einfach wie jeder andere zu klingen. Ich weiß nicht. Ich persönlich versuche immer, Musik zu schreiben, die zeitlos ist. Manchmal schaffe ich das und manchmal auch nicht *lacht*. Bisher haben wir mit Killaman erst ein Album gemacht und da ist es unnötig zu sagen, dass wir für alles offen so, solange es uns gefällt.

Werdet ihr auf Tour kommen? Jetzt wo Roger von Insision zu euch gestoßen ist, habt ihr ein Line-Up für Shows. Welches Package wäre dein Favorit für eine Tour?
Wir diskutieren momentan über eine Europa-Tour. Mit welchem Package: ich habe keine Ahnung, man. Solange wir mit Bands unterwegs sein können, mit denen wir gut auskommen ist es mir scheißegal ob sie Thrash, Death, Doom, New Metal, Grind oder Crust spielen. Was immer man kriegt. Ich persönlich denke, dass Killaman mit jeder mehr oder weniger extremen Band touren könnte, denn der Sound ist weder 100% Thrash noch 100% Death oder wasauchimmer. Es ist Scheiß von allem in Killaman *lacht*. Es ist wirklich schwer, ein Label für Killaman zu finden und das dürfte eine Menge Leute nerven *lacht*.

Was machst du im normalen Leben, außerhalb von Deranged und Killaman?
Ich bin ein arbeitsloser Pornodarsteller *lacht*.

Wie oft probt ihr?
Normalerweise vier- bis fünfmal die Woche. Die Leute flippen normalerweise aus, wenn ich das erwähne. Es heißt dann immer „Man, leg dir ein Leben zu“ *lacht*.

Ich habe den Eindruck, dass ihr bei Deranged und Murder Corporation eine Menge Wechsel im Line-Up über die Jahre hatten. Hast du jemals daran gedacht, beide Bands zu beenden und einen Schluss-Strich zu ziehen?
Pah, das ist mehr als ein Eindruck, wir hatten eine Menge Wechsel. Mehr bei Deranged als bei Murder Corporation, aber zu viele, ganz einfach. Wir haben niemals daran gedahct, Deranged zu beenden. Wir haben mit Murder Corporation aufgehört.

Bist du mit der Entwicklung von Deranged zufrieden? Vom ersten Album bis zum aktuellen gesehen?
Ich denke, ich werde niemals 100%ig mit irgendeinem Release zufrieden sein, aber es ist ok. Wir werden niemals wieder ein „Reign In Blood“ machen *lacht. Ich meine, die frühen Deranged-Aufnahmen sind scheiße. Die „Plainfield“-CD ist in Ordnung.

Gibt es Festivals, bei denen du gerne spielen würdest?
Jedes Festival wäre in Ordnung. Fuck the Commerce und Obscene Extreme wären sehr cool. Ich hab beim Fcuk zweimal gespielt, einmal mit Deranged und einmla mit Murder Corporation. Ich glaube beim ersten und zweiten, das sie hatten.

Wie tief bist du in die schwedische Szene eingebunden?
Nicht mehr so involviert wie ich früher war. Ich hatte eine Zeitlang Kontakt mit beinah jeder schwedischen Band, hab für Zines geschrieben und sogar eine Ausgabe eines Zines selbst rausgebracht. Es gibt aber immer neue Bands aus Schweden, die es wert sind, Aufmerksamkeit zu bekommen.

Welchen Alben lauscht du im Moment?
Forbidden – Forbidden evil, Kiss – Destroyer, Frank – Zappa Apostrophe, Acid – Reign The fear, Fu Manchu – The action is go

Danke fürs Interview, hat Spaß gemacht.
Dank dir auch. Labelhomepage: http://www.displeasedrecords.com/

www.killaman.net
www.displeasedrecords.com