Illdisposed “Kokaiinum” 6/6

DieHard
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

„Retro“, Illdisposed“ Verneigung vor ihren Metalgöttern, ließ mich vor knapp einem Jahr ungeduldig wartend auf das neue Studioalbum des Fünfers mit dem sehr eigenwilligen Humor zurück, schienen sie doch wieder brutaler zu werden und sich vom eher experimentellen Sound des „There’s Something Rotten….„-Albums zu entfernen – ich mag das Album, aber es ist nicht das, was ich von Illdisposed erwarte. Und was soll ich sagen? Yeah, das ist es! Wie zu seligen „Submit“-Zeiten (wer erinnert sich noch an das Intro mit dem Kind? Hehe) ballern uns die Dänen neun Songs vor den Latz, die allesamt Knaller sind! Bo’s charakteristischer Grunzgesang (hin und wieder geil verzerrt wie bei „forever Young 2001“) und der druckvolle, schön baßlastige Sound schaffen die typische Illdisposed-Klangkulisse.
Aufgelockert werden die äußerst brutalen Songs durch dezent eingestreute Soli und einige sehr groovige Passagen, die ja schon immer ein Bestandteil des Illdisposed-Sounds waren. Drummer Rolf Hansen verprügelt sein Kit nach Strich und Faden und zeigt seine ganze Klasse, während sich die beiden Gitarristen ganz in den Dienst der Band stellen, von einigen kurzen Soli mal abgesehen. Anspieltips: „Intellargent„ und „Illdisposed“. Hört sie euch an, diese Songs. Danach wollt ihr diese CD haben und würdet alles dafür tun….

www.illdisposed.dk