Hypnosis Special März/April 1998: WASTELAND

Ab geht’s mit einer Band, die eigentlich schon ein Begriff sein sollte, nämlich die absoluten Thrash Kings WASTELAND aus good-old-VW-City Wolfsburg. Die vier Jungens werkeln bereits seit Anfang’95 im Underground. Gründungsmitglieder waren Stephan Kern (g), Tobias Krämer (g), Frank Neugebauer (b), Tobias Schmalfeld (voc) und Frank Gottschalk (dr). Tobias K. stieg allerdings im April aus Zeitmangel wieder aus. Anstatt sich nach einem Ersatz umzusehen, entschlossen sie sich einfach, die zweite Gitarre nicht mehr zu besetzen!

Was absolut kein Nachteil für die Mitte des Jahres vollendeten Songs war. Im Gegenteil, die Tracks waren sogar so stark, daß die Demo-Songs im CUT-TONSTUDIO zu Wolfsburg aufgenommen und im November gleich auf einer Mini-CD veröffentlicht wurden. Seitdem kursiert der fünf-Track-Silberling unter dem Namen ‘Mare Tranquillitatis’ in der heutigen unüberschaubaren Demo-Szene. Hier wird man in Zeiten zurückversetzt, wo noch kein kuttentragender Metaller an irgendwelche Gothic-Keyboard-Metal-Gemixe gedacht hat. Denn es sind nicht nur absolut treibende Riffs und drums beim Opener ‘Lavatory Charwoman’ oder das darauf folgende ‘Dead End’ die einem das Hirn aus dem Schädel dröhnen, nein, auch Mosh-Hits wie ‘Revelation Of Fear’ stehen den “großen” Bands wie old KREATOR oder PROTECTOR (falls die einer gekannt hat R.I.P.) in nichts nach. Was natürlich auch zu überaus positiven Echos aus der hiesigen Fanzine-Szene führte.

Nun ja, wie auch ihr jährlich eure Unterhosen wechselt, so wechselten WASTELAND im Januar 1996 halt ihren Drummer, da dieser aus unerklärlichen Gründen nicht mehr mitmachen wollte. Aber dieses kleine Problem konnte schon am nächsten Tag gelöst werden, indem Andre Ipfling verpflichtet wurde, der schon in einigen anderen Projekten die Sticks wirbelte. In der neuen Formation ging’s dann los, um mit straightem Thrash-Geballere deutsche Underground-Schuppen in Schutt und Asche zu legen. Und weil die Jungs nicht faul auf der Haut liegen, stürmten sie im Sept./Okt. ’97 erneut das CUT-TONSTUDIO und bannten gleich 12 Wahnsinns-Thrash-Bretter auf Band, daß man es wirklich nicht glauben kann. Allerdings wurde das Teil bis jetzt nur als Promo-Tape mit dem Titel ‘Genuine Parts’ veröffentlicht. Der Gesang ist so haßerfüllt, daß es einem kalt über den Rücken läuft. Es wird einfach hemmungslos drauf los gethrasht ohne irgendwelche Möchtegern-Thrasher wie MACHINE HEAD zu klonen. Einfach unklar, warum dieses Promo-Tape jetzt noch kein Label per CD bzw. LP auf den Markt schmeißen wollte. Hier stimmt einfach alles, vom Sound bis zu den  nachvollziehbaren Songstrukturen.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der sollte die Homepage von WASTELAND anchecken und sich ‘n paar neue Songs herunterladen. Ich kann hier aber auch keinen speziellen Anspieltip geben, denn z.B. ‘Agony Of Christ’, ‘Demon’ oder ‘Infernal’ sind auf genau dem selben hohen Spiel-und Gehörwegblasendem Niveau wie ‘The God’ und ‘Forever Shadow’. Durch die abwechslungsreichen Tracks kommt keine einzige Minute Langeweile auf. Oft überhört man sich ja auch irgendwelche Alben, aber bei diesem Teil ist das einfach nicht drin. Denn von Anfang bis Ende muß man einfach mitgehen, ob nun mit einer langen Matte oder einem braven Kurzhaarschnitt!

Um jetzt aber nicht noch weiter ins Schwärmen zu geraten, gebe ich euch einfach die Kontaktadresse und hoffe, ihr besorgt euch die Teile von der neuen deutschen aggressiven Thrash-Geschichte:

http://www.wasteland.info/

Leider existiert diese kultige deutsche Underground-Thrash-Band seit August 2007 nicht mehr! Trotzdem danke ich den Jungs persönlich für die starken Songs die sie damals veröffentlicht haben!

R.I.P.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*