Hard Stuff: Everyone of us has heard the call…

Normalerweise meckere ich an dieser Stelle ja immer nur über Sachen, die mich nerven oder ankotzen, und meine Ausführungen dürften nicht immer auf offene Ohren oder Begeisterung stoßen.  Aber heute habe ich mal ein Thema, bei dem mir wohl jeder zustimmen wird, der auch nur ein kleines Stück Resthirn sein eigen nennt.

Da lese ich doch kürzlich vom Manowar –Gig  in Offenbach, daß da irgendein Vollschwachmat da ‘ne Bombendrohung losgelassen hat, und die metalhungrige Meute bei eisigen Temparaturen draußen herumstehen durfte, bis wieder Entwarnung war. Dasselbe erzählte mir ein Stammtischkollege, der sich den Manowar- Auftritt in Ludwigsburg angetan hat. Auch dort dasselbe: als die selbsternannten Metallkönige ihr Set zelebrierten, ertönte auch da das Signal: “alle raus! Bombendrohung!”. Ich hatte auch schon erwogen, mir das Konzi anzutun, weil ja auch noch in Laufweite, aber der Geiz aufgrund des Ticketpreises (man merkt, ich bin schon fast 15 Jahre in Schwabistan) war dann stärker.

Aber ich schweife ab… was sind das eigentlich für verdammte Arschlöcher, die sowas anstellen?! Ich meine, Manowar mögen ja nicht jedem gefallen, und auch ihre Äußerungen sind  teilweise grenzwertig. Auch die Feministenfraktion ist sicher noch abgrundtief sauer wegen “Pleasure Slave”. Naja, aber Bombendrohungen? Die übrigens ja nicht wirklich die Band am härtesten treffen, sondern die Leute, die vielleicht 70 Euro berappen mußten, um dafür stundenlang im Januarfrost stehen zu dürfen, nur weil irgendwelche Volltrottel sich einen Spaß machen wollen. Dabei fallen mir nicht einmal die üblichen Verdächtigen ein. Die Pappnasen der AntiMetalFraktion aus  religiösen Spinnern und spießigen Kleinstadtkleingeistern sind für sowas zu feige. Die Antifa (wobei ich mich hier schon frage, wo deren Ansatz bei Manowar sein soll…) ist zu PC für solche Aktionen, und sonst  fallen mir keine ein.

Daß es trotzdem solche Scheißköpfe gibt, die einfach aus Spaß, oder weil sie was gegen Metal im allgemeinen oder Manowar im besonderen  haben, so einen Bockmist verzapfen, mal eben so anrufen, und vorgeben, eine Bombe plaziert zu haben (wirklich so ein Ding zu bauen und einzuschleusen, sind diese Bonsaigehirne glücklicherweise zu dämlich und wohl auch zu feige) , werte ich als ernstes Symptom für die fortschreitende Verblödung der menschlichen Rasse.

Darum an alle, die sich anmaßen, uns weiterhin den Spaß am Metal zu versauen, ein Rat:

Wenn euch die Mucke nicht gefällt, dann hört sie Euch nicht an. Dann geht nicht zu den Konzerten und kauft nicht die Platten! Wir wollen keine Toleranz von Euch, denn solche Wixfrösche wie Euch tolerieren wir nicht. Laßt uns einfach in Ruhe! Ihr seid nicht cool, krass oder sonstwie herausragend , wenn Ihr so ‘ne Scheiße fabriziert. Ihr seid einfach nur armselig. Und wenn Ihr das braucht, um Eure Mäusepimmel steif zu kriegen, tut ihr mir nicht mal mehr leid. Und wenn Ihr uns ärgern wollt, dann kommt gefälligst heraus, und  versteckt Euch nicht hinter einer unterdrückten Handynummer.  Es könnte allerdings passieren, daß Ihr merkt, wie langsam und schlecht so ein Bulletbelt aus dem Gesicht herauseitert….

Und weil Manowar zu solchen Themen auch immer ein passendes Bonmot zur Hand haben, möchte ich diese Kolumne mit folgendem Zitat beenden: “The enemies of METAL we can’t forgive!”

Klingt vordergründig, scheint aber einen tieferen Sinn zu beinhalten….

Das Maik

Maik Godau 32 Artikel