God Dethroned “Ravenous” 4/6

Metal Blade Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

‘Ravenous’ schimpft sich der neue Output der Jungs aus dem Höllenland – ähem Holland und setzt erneut dort an, wo man mit ‘Bloody Blasphemy’ aufgehört hat. Zu acht neuen, in gewohnt guter God Dethroned Qualität daherkommenden Tracks, gesellen sich diesmal zwei Cover-Versionen hinzu, die da wären ‘Evil Dead’ von ‘Evil’ Chuck, sowie ein feiner Leckerbissen von den schwedischen Macabre End, ‘Consumed By Darkness’, der den Holländern wirklich gut zu Gesicht steht ist. ‘Ravenous’ spart wie seine Vorgänger nicht an Melodie und Atmosphäre, bleibt dabei aber stets äußerst aggressiv und brutal, wobei einige Tracks auch einmal in bester Slayer Manier nach vorne los thrashen, wie es bei dem genialen ‘Villa Vampira’ der Fall ist. So könnten Slayer heute klingen. Dazu kommen einige coole Grooves, die live mit Sicherheit umso mehr Spaß machen. Erwähnenswert ist auch noch der ‘The Iconoclast Deathride’ Track, der sehr schön Härte mit fast hymnenhaften, symphonischen Elementen verbindet und schon bald zu einem neuen God Dethroned-Klassiker werden könnte. Ebenso wie der Titeltrack, bei dem Geschwindigkeitsrekorde brechend losgeknüppelt wird. Insgesamt hat man auf ‘Ravenous’ also wieder ganze Arbeit geleistet, wer dieser Band schon immer seinen Respekt gezollt hat, der wird auch diesmal wieder begeistert sein. Aber wahrscheinlich habt ihr die Jungs eh schon beim No Mercy Festival abgefeiert…
www.goddethroned.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*