Goat of Mendes “A Book of Shadows” 4/6

Source of Deluge Rec.
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 51:36
Songs: 9

So, nun ist es soweit, der mittlerweile 5. Longplayer der Pagan Metaller aus deutschen Landen wird unter dem Namen ” A Book of Shadows” erscheinen. Die 1995 gegründete Band kreierte jeher ihre eigene Definition von Metal. Auch ihr neustes Werk muss man durchaus einige Male anhören, um sich der ganzen Facetten bewusst zu werden, die diese CD einem bietet. 1996 erschien ihr Debüt Album “Hyme to one Ablaze” unter Perverted Taste und erntete viele positive Bewertungen. 1997 folgte “To Walk Upon the Wiccan Way”. Kurz danach trennte man sich von Perverted Taste und nahm 1998 unter Eigenregie die “Paganborn” auf. Dann wurde es still um GOM. 2002 erschien schließlich “Thricefold” unter Source of Deluge. 2005 folgt nun “A Book of Shadows”. Am lyrischen Konzept der Band hat sich nicht viel geändert so zelebriert man in 8 Stücken, samt Intro immer noch den heidnischen Weg.
Die Musik von Goat of Mendes in eine Schublade zu stecken ist hier definitiv keine einfache Angelegenheit. Die 5 Jungs und das Mädel spielen eine progressive Black Metal Variante mit folkloristischem Einfluss, wobei sie mit 3 verschiedenen Stimmarten arbeiten (kreischend, rau und Frauengesang). Die Geschwindigkeit variiert zwischen schnellen und Midtempo- Passagen. Goat of Mendes sind nicht für jeden etwas doch wer es sehr abwechslungsreich mag und ihn der Mix der verschiedenen Metalstile nicht stört, dem kann man diese CD durchaus ans Herz legen. Anspieltipps meinerseits :” My Book of Shadows”, “The Sabbatic Goat”.
www.goatofmendes.de