Dismember “Hate Campaign” 4/6

Nuclear Blast
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Eins vorweg. Die neue Dismember ist fett und stellt für den großteil der Death Metal Fanatics wohl ein ‚Muß‘ dar. Dies ändert aber irgendwann alles nichts daran daß man sich irgendwann fragt: Wieviele verschiedene Pressungen von ‚like an everflowing stream‘ soll ich mir noch ins Regal stellen? So gut und überdurchschnittlich diese Scheibe auch ist, aber zum wievielten male haben Dismember das Teil nun schon wiederveröffentlich? Mit neuem Namen und neuen Songtiteln versteht sich. Ich glaube sogar man hat bei den letzten Scheiben sogar die Songreihenfolge etwas umgestellt. Was ich damit sagen will liegt auf der Hand: Einigen wird es auf die Dauer wahrscheinlich langweilig ständig aufs neue Geld für was auszugeben was sie im Grunde schon seit Jahren besitzen. Andere wiederum lechzen Jahr für Jahr nach den selben Tönen auf ner neuen Platte und seien wir mal ehrlich , wenn Dismember irgendwann nicht mehr wie Dismember klingen akann man warscheinlich den Deckel vom Metal Sarg schließen. Und da nichts in der Vergangenheit und bei 90% aller Bands so sehr nach hintenlosgegangen ist und soviele Enttäuschungen hervorgerufen hat wie eine plötzliche ‚Erweiterung des musikalischen Spektrums‘ freuen wir uns über jede Neuauflage der alten Klassiker doppelt und dreifach. Und beschweren möchte ich mich aufgrund dieses Albums nicht, denn wo Dismember draufsteht ist wenigstens auch Dismember drin, da weiß man was man hat und in dieser Zeit ist man doch froh über alles worauf man sich noch verlassen kann.
(Review aus Eternity #13)