Dementor “Enslave the weak” 4/6

Osmose Prod.
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Von draussen aus dem Böhmerwalde kommen sie her und ich muss sagen Dementor erfreuen mich sehr! Allüberall von grünen Tannnenspitzen hört man die Killerriffs flitzen. Genug Weihnachtslieder, zur Musik: Pünktlich zu Ostern hauen Dementor ihr Langeisen unters Volk um den Osterhasen das Fell über die Ohren zu ziehen. Musikalisch gibt‚s das Death Metal Brett in bester Ostblock- Tradition. Auch wenn man hie und da ein paar Riffs vernimmt, die Morbid Angel wohl auch gut zu Gesicht stünden, haben sich Dementor auch durch ihre unbarmherzige Liveaktivitäten einen eigenen Sound erarbeitet. Ich würde sagen, der Platz an der Sonne, den Krabathor geräumt haben, wartet darauf, von den wilden Slowaken eingenommen zu werden.