Delirium X Tremens “CyberHuman” 3/6

Eigenproduktion
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 21:46
Songs: 5

Die Italiener von Delirium X Tremens (DXT) bieten melodischen Death Metal der groovenden Sorte. Das Mid-Tempo regiert, man orientiert sich in Richtung der gemächlichen und doomigen Tempi. Das ganze klingt prinzipiell auch sehr gut, denn ihre Instrumente beherrschen die Jungs wirklich, der Sänger weist ein brutales Stimmchen auf, und für eine Eigenproduktion ist der Sound ziemlich sauber und druckvoll geworden. Von der textlichen Seite her handelt es sich um eine Art Konzeptalbum, in der die Entfremdung des Menschen von seinen Idealen durch die Technik thematisiert wird. Soweit alles in Butter und DXT verfügen über beste Voraussetzungen, einen Spitzenplatz abzuräumen. Anfänglich war ich jedenfalls sehr angetan, nur nach wiederholtem Anhören macht sich trotz aller spielerischen Fähigkeiten gepflegte Belanglosigkeit auf hohem Niveau breit. Die Jungs hängen sich geradezu an ihren Riffs auf, gelegentlich blitzen gut gemeinte und gemachte Licks und Soli auf, die den Songs gut tun und sie auflockern. Nur leider reicht das nicht ganz. Alles in allem sind die Songs zu gleichförmig und -artig geraten, da hätte etwas mehr Augenmerk auf variationsreicheres Spiel sicher gut getan. Kontakt zur Band gibt es unter DELIRIUM X TREMENS, c/o Alberto Da Rech, Via Pietriboni 64, 32100 Belluno (BL), Italy bzw.
www.deliriumxtremens.com