Broken Arrow “Abyss Of Darkness” 5/6

Scarlet Rec.
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Power Metal meets Epic and classic Hard n`Heavy atmospheres! Diesen ersten Satz aus dem Bandinfo kann man getrost so stehen lassen, diese Aussage bringt wohl alles auf den Punkt, was Broken Arrow betrifft. Es ist tatsächlich so, dass hier den alten Helden voll und ganz Tribut gezollt wird. Soll heißen Bands wie Deep Purple, Maiden, Queensryche, Rainbow sind die Einflüsse, und das wird hier solide umgesetzt. Insbesondere die Gitarrenarbeit sticht hervor (Nick Savio), es ist wirklich kaum zu glauben was hier abgeht. Dabei fehlt auch die Atmosphäre der Songs nicht, heavy riffing und speedige Passagen wechseln sich gegenseitig ab. Ich hoffe es wird hier jemand schlau aus diesen Angaben, aber für Fans der angesprochenen Richtung absolut empfehlenswert (siehe auch Platitude Review)