Black Steel “Battle Call” 2/6

B.O.Records
Bewertung: 2/6
Spielzeit:
Songs: 0

Wo ist nur die Stahlgießerei, aus der die Labels einen Truemetalact nach dem anderen heraussignen? In diesem Falle mußten B.O. Records nur vor die eigene Haustür schauen, wo sich Black Abyss seit einiger Zeit herumtreiben. Mit schwäbischer Sparsamkeit hämmerten die Jungens nun ihr schnörkelloses Labeldebut ein. Dabei bezieht sich Sparsamkeit weniger auf den amtlichen Sound als auf die Arrangements. Direkt und geradeaus in die Fresse ballern die zehn Songs drauf los. Black Abyss verlassen sich auf treibende Riffs und oftmals hymnische Refrains, und meist darf das auch als gelungen bezeichnet werden, aber mir persönlich ist die Chose zu berechenbar und vor allem angesichts der anhaltenden Powermetalschwemme zu unspektakulär, um langfristig hängenzubleiben. Das gilt für die Eigenkompositionen wie auch für die bis auf den nicht an Dickinson heranreichenden Gesang nicht großartig veränderte Coverversion von Maidens ‘The Trooper’. Um sich mit dem nächsten Release nicht selbst in den schwarzen Abgrund der Belanglosigkeit zu befördern, sollte die Band aber dringend ihre Bandbreite erweitern.