Argath “Societatis Draconistrarum” 4/6

Grey Inertia Productions
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 34:11
Songs: 9

Es fällt schwer dieses Debütalbum angemessen zu beurteilen. Bei genauerer „Betrachtung“ tun sich etliche Kontroversen auf. Manch einer wird monieren, das Album sei weder Fisch noch Fleisch, andere werden wiederum von musikalischer Vielschichtigkeit reden. Manch einen wird dieses Album langweilen, ein anderer wird sich in depressiv – düstere Stimmungen fallen lassen. Black Metal Fans ist „Societatis Draconistrarum“ vielleicht zu doomig geraten, Doom Fans werden ob der schwarzmetallischen Grundlage der Kompositionen die Finger von diesem Album lassen. Eben erwähnte Stilkombination verleiht dem Album einerseits Abwechslung, wie auch ansonsten z.B. beim teils growligen, teils kreischigen, selten auch klaren Gesang, und beim Tempo, das zwischen sehr langsam bis extrem schnell variiert, für viel Abwechslung gesorgt ist. Andererseits wirken die einzelnen Kompositionen gerade deswegen desöfteren auch zerfahren. Hinzu kommen neben etlichen sehr gefühlsintensiven, musikalisch starken und ausgereiften Momenten viele Passagen, die allenfalls durchschnittlich gut klingen. Auch der zwar gut programmierte, aber sehr klinisch – steril klingende Drumcomputer wird nicht jeden überzeugen. Mir persönlich hat dieses Album allerdings gut gefallen. Label: www.greyinertia.com
www.argath.com/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*