Anthrax “The Greater Of Two Evils”

Nuclear Blast
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 73:20
Songs: 14

Hm, was ist das für ein album? Witzigerweise liegt als InfoSheet das der zurückliegenden DVD Veröffentlichung bei. Ist das also schon ein neues? nee Moment mal, ‘Indians’, ‘Among the Living’, ‘Deathrider’ … das kenn ich doch irgendwoher. Ist es ein Live album? Nee auch nicht. Eine Best Of ? Wieder daneben, obwohl schon wesentlich näher dran. The Greater Of Two Evils ist ein Album voller alter Klassiker aus der Zeit von 1984 bis 1990. Neu eingespielt. An einem Wochenende wie ich auf diversen Seiten erfuhr. Doch das soll hier kein negativ Kriterium sein, eher im Gegenteil. Die Songs klingen frisch und rauh,was dem Ganzen einen gewissen Charme verleiht. So wie die erste Garage Days e.p. von Metallica seinerzeit vielleicht. das Ganze macht zudem noch Sinn, weil die Songs ja durchweg im Original alle nicht von John Bush gesungen werden. natürlich kann man sagen ‘wenn ich die alten Sachen hören will, kram ich lieber gleich das original raus’, aber damit wird man diesem Scheibchen hier nicht gerecht. Es macht schon einen Unterschied wie ich finde, auch wenn man die daseinsberechtigung solcher Scheiben grundsätzlich in Frage stellen kann. Jedoch ‘ The Greater Of Two Evils’ macht durchaus Spaß. Man fühlt sich in alte Zeiten zurückversetzt, ertappt sich beim mitwippen und zucken und stellt fest das John Bush wirklich ein großartiger Sänger ist, auch wenn man bisweilen deutlich merkt das die alten Songs nunmal nicht auf seine Stimme zugeschnitten sind. Ich wusste auch gar nicht mehr was für ein geiler Song ‘Among The Living’ eigentlich ist. Für meinen Geschmack wird hier treffend in Erinnerung gerufen , das Anthrax schon mit zu den Bands zählen die einfach mal Metal Geschichte geschrieben haben. Ein gutes Scheibchen für Fans, wobei beinharte Belladonna Verfechter sicher einen Bogen drum machen, aber die prall gefüllten über 70 Minuten sind zudem auch ein guter Rückblick für leute die vielleicht erst viel später zu der Band gestoßen sind. Allemal besser als ein lediglich neu remastertes ‘Best of’. Trotzdem ohne Wertung, da man die Scheibe aus Ermangelung neuer Songs nicht unbedingt haben muß. Mir gefällts. Denn so brauch ich nicht meinen verstaubten Plattenspieler rauskramen um mein ebenso verstaubte Vinyl zu reaktivieren und auch meine ausgelutschten Tapes können so getrost im Regal bleiben, wo ich doch sowieso kein Kasettenabspielgerät mehr besitze. Alte Klassiker, neu eingesppielt macht für mich in diesem Fall also durchaus Sinn.
anthrax.com