Ai Muro “City Of Scars” 3/6

Eigenproduktion/Twilight
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 42:32
Songs: 10

Die Junge Band Ai Muro aus Schleswig-Holstein hat ein neues Album, das City of Scars heißt. Die Band, die aus Ashes of Dawn entstanden ist, spielt treibenden Death Thrash mit Metalcore und einer Priese melodischem Elch Tot Metal, mit Wechselgesang, kreischen, grunzen und melodischen Passagen.
DIe melodische Parts im Wechsel mit dem Gekreische gefallen mir am besten. Das Grunzen sollte man meiner Meinung nach weg lassen.
Die Songs sind einfach aufgebaut und haben ein netten
Wiedererkennungswert. Leider ist die Produktion für die Stilrichtung ein wenig dünn; die Drums könnten wesentlich mehr Wums haben. Hier hört man überwiegend die Snare.
Die Jungs versuchen in die Kerbe von Devildriver oder
Hatesphere zu schlagen. Potenzial ist gegeben, aber die Strukturen sollten eine Linie behalten. In diesem Fall gilt das altbekannte Motto: Wenigerist mehr. Bei City of Scars, dem letzten Stück und längsten Song auf dem Silberling, wird noch mal richtig Gas gegeben, wo die Norddeutschen
noch einmal die Metalcore Peitsche raus holen um dem Hörer die Lauscher weg zu dröhnen. Fazit: Der Anfang ist gemacht, sortiert eure Schwerpunkte, beschränkt euch auf das wesentliche und verliert nicht den Roten Faden.
www.aimuro.de
http://www.indiecator.com/html/popup/download.php?file=793&filename=Ai%20Muro%20-%20No%20Tomorrow.mp3&userid=149