Adaro “Minnenspiel” 4/6

Steamhammer/SPV
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Zwar ist es nicht mehr besonders originell traditionelles Songmaterial und Texte mit einer Melange aus Mittelalterfolk mit Rock / Metal – Klängen zu verbinden, doch machen Adaro ihre Sache wenigstens handwerklich sehr gut und schaffen es auch sich von ewigen In Extremo etc. vergleichen wegzubewegen. Das mag zum Einen daran liegen, dass man „Minnenspiel” eher als Rock-, denn als Metalalbum deklarieren sollte und man nicht auf Teufel komm raus noch härter werden will. Vom Gesamteindruck her erinnert man daher eher an Blackmore`s Night, auch wenn Konstanze Kulinsky nur hin und wieder den Gesangspart übernimmt. Und sogar in der Instrumentalisierung kann man eigene Akzente setzen, denn obwohl man „auch” Dinge wie Dudelsack, Krummhorn etc verwendet, experimentiert man sehr mit der Drehleier und verzerrt und spielt mit Effekten, so dass man sich dort auch ein wenig absetzen kann. Ansonsten wirkt die CD sehr homogen und sowohl beim Gesang als auch bei der Instrumentalabteilung kann man nichts aussetzen, da beide Teile es doch schaffen 14 Lieder zu kreiren, die einen in ihren Bann zu ziehen vermögen.
Gänzlich aus dem Schlagschatten kommt man freilich nicht und muss sich wohl mit einem kleinen Stück des Mittelalterkuchens begnügen, doch vor allem etwas verträumtere Gemüter werden das „Minnenspiel” sicher zu würdigen wissen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*