Sisko “3” 4/6

RABAZco Publishing/ Arabella
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Sisko (von den Sisko-Brüdern Bruno und Igor gegündet) beehrt uns wie alle paar Jahre auch 2002 wieder mit einem Silberling, welcher traditionsgemäß als Maxi im Eigenvertrieb auf den Namen ‘3’ höhrt. ’97 und 2000 erblickten schließlich auf gleichem Wege auch die Maxi-CDs ‘1’ und ‘2’ das Licht der Welt.
Sisko spielen auf ‘3’ Gothic-Rock ohne viel Schnörksel und auf professionellem Niveau. Eine eindeutige Festlegung in diese Schublade zeigt sich in allen 3 Stücken (sind auf ‘1’ und ‘2’ eigentlich auch jeweils ein bzw. Werke drauf (?!?), kenn ich leider nicht).
Der Opener ‘Whatever’ kommt rockig mit eingängigem Rhythmus daher und ist das Guitarren-lastigste Stück der Maxi. Bei ‘Tell me’ wird in ähnlicher Manier in die Gothic-Rock Kerbe geschlagen (mit klarer Schwerpunktsetzung auf den Rock-Part. Doch hier kommen in Intro und Zwischenspielen vereinzelt melancholische Keyboard Fragmente hinzu. Es läßt sich eigentlich schon erahnen, aber ‘thinking of you’ ist nun was Keyboard/Synthie angeht die Krönung auf ‘3’. Ein melancholisches ‘Liebeslied’, in welchem jede Strophe von unterschwelligen Synthie-Klängen untermalt wird. Im Refrain ergänzen aber wieder eingänige Power-Chords die melodischen Riffs ab und verschmelzen mit den Keyboard-Melodien zu einem beeindruckendem Ganzen. Alles in allem läßt sich sagen, dass der Freund der nicht soo harten Musik voll auf seine Kosten kommt. Ein absolutes Kaufmuss für Fans von ‘Paradies Lost’ zu ‘Draconien Times’ Zeiten. Natürlich sind 3 Songs keine Grundlage für ein allumfassendes Bild, doch da die Brüder Sisko seit Mai diesen Jahres bei RABAZco/Arabella unter Vertrag stehen hoffe ich auf einen baldigen Longplayer, der meinen ersten Eindruck hoffentlich bestätigt. ‘3’ bietet zwar keine grundlegenden Neuerungen, bietet aber einen eingängigen Höhrgenuss mit hinreichend emotionaler und spielerischer Tiefe.