Loonatikk “Gorilla Beat”

MDD Records
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

ie Godfathers of Rock’n’Roll melden sich zurück. Nun, vielleicht sind sie es auch nicht, aber welche Band der Neuzeit hätte dann diesen Titel mehr verdient wenn nicht Loonatikk. Mir fällt keine ein. Vergeßt den ganzen Kram rund um Hellacopters und Konsorten. Wenn ihr wissen wollt was Rock’n’Roll ist und wieso das alles der Ursprung unseres heißgeliebten Metals ist, dann hört Loonatikk. Wenn es zu Zeiten Jon Lee Hookers oder meinetwegen auch dem einzig wahren King of R’n’R Elvis Presley schon hart verzerrte Gitarren im Dampfwalzen Soundgewand gegeben hätte, dann hätte sich eine jede ihrer Veröffentlichungen unweigerlich wie ein Stück Loonatikk angehört. Diese verbinden nämlich fetten Sound, ordentliche Rhythmen und eine Prise des ursprünglichen Rock’n’Roll zu ihrem eigenen mittlerweile unverkennbaren Soundgewand. Das ganze mittlerweile wieder etwas ruppiger als auf dem Vorgängeralbum und am Ende vielleicht auch wieder ein Stück back to the roots, zumindes ein wenig mehr zu ihren eigenen zu Here comes the King Zeiten. Ganz in diesem Sinne (also was die Roots betrifft) wurde das aktuelle Machwerk in nur 3 Tagen eingespielt und auf überflüssige Schnick Schnacks bei der Produktion verzichtet. Eben einfach nur ein ehrliches Stück Musik. Die aktuelle Scheibe erscheint nur in einer Auflage von 500 Stück und ist nur in ausgewählten Mailordern zu finden, oder direkt zu beziehen für 25 DM bei: MDD Mailorder, Fachriastr. 9, 74226 Nordhausen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*