Jezabel “Legiones Del Sur” 5/6

Cruz Del Sur Music
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 56:11
Songs: 5

Na, das nenne ich eine Überraschung. Wie es scheint ist bei dieser Scheibe kein einziger gravierender Schnitzer vorhanden. Saubere Produktion, Musikalisch nichts großartig auszusetzen und zudem noch ein Bonus Videoclip…etc…etc. Aber der Reihe nach. Für diejenigen die `Jezabel´ bis heute nicht kannten (mich inklusive) sollte gesagt werden, dass `Legiones Del Sur´ bereits der zweite Longplayer der sechs argentinischen Metalheads ist. Der Vorgänger `A Todo A Nada´, welcher erst ziemlich spät nach Gründung der Band (Gründung im Jahre 1993; 1. Album 2001) erschien, ist allerdings fast komplett unbemerkt geblieben. Dies könnte sich in Zukunft gewaltig ändern, denn das neuste Werk zeigt wozu `Jezabel´ bereits in der Lage sind und das eine weitere Steigerung durch aus möglich ist kann man aufgrund des Potentials der Band ableiten. Eröffnet wird das Album mit einem netten atmosphärischen Intro, wie es für viele Alben dieser Musikrichtung inzwischen Standard ist. Die darauf folgenden Stücke sind im typischen Power Metal Still angelegt. Schelle Speed Tempo Parts (`Sigue Un Paso Más´) sind genauso vorhanden wie fast balladenartige. Die richtige Mischung der Tempi und ein zwar reichliches, aber nicht übertriebenes Maß an progressiven Keyboard-Elementen sowie kraftvolle Chöre führen zu viel Abwechslung und kommen dem Album somit zu gute. Der von der Band als Erinnerung an ihre Wurzeln beibehaltene spanische Text muss allerdings von jedem alleine durchleuchtet werden, da mein Spanisch dafür nicht ausreicht (tja, und das trotz LK-Spanisch…ähem). Trotzdem würde es bei den Vocalparts besser klingen, wenn sie teilweise nicht so hoch und mit soviel Hall im Hintergrund stehen würden. Gerade im Stück `Miro Atrás´ ist dies zu bemerken. Erst singt Leandro Coronel kräftiger als auf dem Rest der Platte (klingt super) um anschließend gleicher wieder in den hohen Hintergrundbereich zu verschwinden. Sehr schade, denn seine Stimme braucht er ganz bestimmt nicht zu verstecken. Außerdem hört man streckenweise sehr deutlich heraus wer die Vorbilder von den Herren sind (Helloween, Gamma Ray und Co. lassen grüßen). Soll heißen, das ein mehr an eigenen Stücken und ein weniger an bekannten Parts den Jungs gut zu Gesicht stehen würde. Denn das sie etwas von ihrem Handwerk verstehen ist nicht zu überhören. Auch der Bonus Videoclip von `Sigue Un Paso Más´ ist ein nettes Schmankerl. Bereits bei der zweiten Veröffentlichung extra einen Clip zu drehen find ich schon bemerkenswert. Zumal es sich nicht um ein 0-8-15 Stück handelt. Auf jeden Fall haben Metallica bei ihrer neusten DVD-Kreation weniger Einsatz gezeigt. Und das als Big Player. Insgesamt lässt sich sagen, dass das Album sehr (!) ordentlich gelungen ist, wobei die bereits genannten negativen Punkte zu einem Abzug in der B-Note führen. Aber auf die nächste Scheibe darf man zu recht gespannt sein. Denn meiner Meinung nach könnte dann der ganz große Wurf gelingen. www.cruzdelsurmusic.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*