Hard Stuff: Kommerz oder Underground

Kommerz oder Underground – ja ja, schon wieder das leidige Thema, wo fängt das eine an und/oder hört das andere auf…Es soll ja Leute geben, die das Eternity kommerziell nennen, weil da jetzt “große” Bands wie Cannibal Knorpel und Morbid Angel gefeatured werden. Okay, diese Bands verkaufen recht ordentlich, aber ehrlich gesagt, haben sie sich diesen Status auch ziemlich hart erarbeitet. Andererseits auch dürften die Gewinne, die bspw. Morbid Angel in sechzehn Jahren Bandgeschichte erwirtschaftet haben, kaum an die Kohle heranreichen, die manche Kommerzpopfressen mit einem einzigen Song einfahren, der dazu noch grottenschlecht ist, weil sie es eben schaffen, genauso scheiße zu klingen, wie die Mehrheit der Menschheit drauf ist.

Desweiteren fände ich es auch dämlich, zu sagen: “Okay, diese Band ist zwar genial, und hat ein großartiges Album nach dem anderen herausgebracht, aber wir bringen nix darüber, weil das Kommerz wäre!” Daß diese Bands zu den Haupteinflüssen gerade der Undergroundformationen zählen, wird aus deren Inties wohl mehr als klar. Und auf den kindischen “Morbid-Angel-Boykott- Zug”, wie seinerzeit das Zentralkommitee für Metalfragen (richtiger Name ist der Redaktion bekannt), aufzuspringen oder sogar Frau C.J.’s Anti-Cannibal-Corpse- Union beizutreten, hat nix mit Underground zu tun, und
schon gar nix mit Metal. Daraus folgt: und gleich überhaupt nix mit dem Eternity.

Hey, wir Metaller sind immer noch die Minderheit der Menschheit, obwohl “Enter Sandmann” schon jede Hausfrau kennt, besonders die extremen Metalstile sollten doch irgendwie zusammenfinden. Wieso sollte man einen Fan vergraulen, der vielleicht total auf Corpse, Morbid oder Death steht, wenn man gleichzeitig verhindert, daß er Bands entdeckt, die keinen Deal haben, und dennoch an ihre Idole heranreichen? Ist ein solches Forum wie das Eternity, welches Topacts wie UG- Bands desselben Genres gleichermaßen featured, nicht das Idealmaß?  ja ja, ich höre schon wieder “Selbstbeweihräucherung” und so. Falsch, schließlich bin ich ja nur eine Art Gastschreiber beim Eternity, und sozusagen fast Außenstehender, was die Gesamtauswahl des Heftes angeht, andererseits würde ich auch nicht für dieses Heft schreiben, wenn ich nicht der Meinung wäre, es ist METAL. Also, mehr Metal, weniger Show.
Bang that head that doesn’t bang!

Maik Godau 32 Artikel