Evergrey “Solitude+Dominance+Tragedy” 6/6

Hall Of Sermon
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

Diese Scheibe ist der Killer schlechthin ! Man, was haben die vier Schweden hier zelebrieren, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Ihr progressiver Power Metal sprengt alle Normen. Alle neun Songs dieses Silberlings gehen ausnahmslos als echte Granaten durch und offenbaren keinen einzigen Schwachpunkt. Besonders positiv fallen die zahlreichen düster-melancholischen Einschübe auf, die sich nahtlos das Gesamtbild einfügen und die diese Prog-Power-Gothik-Mischung so derart einzigartig machen. Als einziger Vergleich würde mir Conception einfallen, die in eine ähnliche musikalische Richtung tendieren (bzw. tendierten). Zweiter großer Pluspunkt ist die Wahnsinnsstimme von Tom S. Englund, der auf ‘Solitude+Dominance+Tragedy’ alle angesprochenen Musikstile eindrucksvoll interpretiert. Ausgestattet mit einer fetten Produktion, für die niemand anders als King Diamond Gitarrist Andy La Rocque verantwortlich zeichnet, und einem wunderschönen Artwork, ist dies der Knaller des ausgehenden Jahres. Wenn Evergrey den hier eingeschlagenen Weg weiterverfolgen, haben sie alle Chancen die Oberliga gehörig aufzuräumen. An dieser CD geht definitiv kein Weg vorbei und Ihr solltet die Scheibe auf jeden Fall antesten. Als Hörtips lege ich Euch vor allem ‘She speaks to the dead’ ans Herz. Wer dann immer noch zweifelt, ist selber schuld.
(Review aus Eternity #13)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*