Black Bomb A “Speech of Freedom” 3/6

Tiefdruck Musik
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 42:04
Songs: 12

Dieses Septett aus dem Nachbarland Frankreich musiziert schon seit 1998 durch den einheimischen Underground und schickt sich nun an auch außerhalb ihres Heimatlandes für Aufsehen zu sorgen. Geboten werden 12 Songs deftigen und schweren Crossovers aus Metal und Hardcore, wobei ich selbst, anders als im offiziellen Promo Sheet, die Bezeichnung Metalcore in der Schublade lassen würde. Nicht alles was eine Mischung aus Hardcore und Metal ist, ist zwangsläufig Metalcore. Hervorzuheben sind bei den Franzosen vor allem die 2 Sänger, die sich zwischen guten melodischem cleanen Gesang, fiesem Gekreische und Old School lastigen Gröhl/Growl gegenseitig den Ball zu spielen. Von der Grundstimmung her gibts eher eine Mixtur modernen, brachialen Crossovers. Ein quirliges, groovendes Grundgerüst, das aber Gefahr läuft sich in der Eintönigkeit zu verlaufen, wovor ihn aber immer noch die wirklich geile gesangstechnische Mixtur der beiden Frontmänner bewahrt.
Ein fettes Scheibchen das durchaus die Bezeichnung ‘aktzeptabel’ verdient. Ich weiß 3 von 6 möglichen Punkten liest sich auf Anhieb nicht so spektakulär, aber spektakulär ist es auch nicht wirklich, dennoch aber mehr als anständig, weshalb ich mal darauf verweisen möchte, bei der Eternity Wertung verstärkt der eigentlichen Bedeutung der Noten Beachtung zu schenken, als sich an die puren Zahlen zu klammern. Und da stehen 3 Punkte nunmal für “aktzeptabel”. Nicht mehr, aber in diesem Falle vor allem auch nicht weniger.
www.blackbomba.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*