Bifröst “Heidenmetal” 3/6

Einheit Produktionen
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 52:10
Songs: 12

Aus Österreich kommt nicht nur gute Schokolade und auch gibt es dort mehr zu betrachten als nur die Alpen. Immer wieder entspringen diesem Nachbarland (Pagan-)Metal Bands, welche versucht haben ihren eigenen Klang zu konstruieren und etwas neuen Wind in die Szene zu bringen. Seien es Summoning mit ihrem epischen „Herr der Ringe“ Sound, seien es Eluveitie, welche die Folkelemente mit Original-Instrumenten verstärkten. Nun setzt sich die jungen Band Bifröst (2005 gegründet) das Ziel wohl so etwas wie die „Manowar“ des Paganmetals zu werden.

Und was braucht es für solch ein Unternehmen? Neben einem extrem schwülstigen Bandinfo-Text (bitte überarbeitet dieses Pamphlet nochmals!) viele göttergefällige Texte, Keys für den Soundteppich wie auch Thrash- und Heavymetal Elemente, um dem Ganzen einen eigenen Wumms zu geben.

Der Gesang changiert dabei zwischen rauem Gekeife und etwas heißerem Geschrei, was aber zum Gesamtstil der Band gut passt. Klassische Black Metal-Screams oder epischer, cleaner Gesang sind aber die Sache der Band nicht, auch wenn vereinzelte Choruspassagen oder klare Rezitationen zu finden sind.

Unterstützt werden die klassischen Metal-Gitarren durch ein oft frickelndes Schlagwerk, dem unweigerlich auftauchendem Keyboard, aber auch Flöten und – hört hört, einer Geige.

Diese Geige ist dann auch das I-Tüpfelchen, welches gerne weiter ausgebaut werden könnte. Gerade jende Passagen, in welcher der Geige der dominante Part eingeräumt wird, stechen aus dem sonst oft gehörten heraus. In diese Richtung mehr Arbeit investieren und der eigene Stil könnte ausgebaut werden.

Nach über 50 Minuten Laufzeit ist aber eines klar – einen Stellenwert wie Summoning wird diese Band nicht erreichen, dafür gibt es zu viele ähnlich klingenden Bands wie Black Messiah oder Equillibrium. Und für mein CD-Regal reicht es bei weitem nicht.

Für den eingefleischten Pagan- Süchtigen in der entsprechenden Jahreszeit (Sommer!) und mit einigem Alkohol intus wird das Werk aber sicherlich sehr oft im Plattenspieler laufen.

www.bifrost.at.vu
http://www.myspace.com/bifrst