Audio

Godless North “Summon the Age Of Supremacy” 3/6

01.01.2002 Benjamin Hiller

Mit ihrer Debüt CD ‘Summon the Age Of Supremacy’ legen die Finnen von Godless North ein gutes Stück Old School Black Metal vor. Hier werden keine Kompromisse gemacht, einfach schneller, hasserfüllter Metal. Ab und zu erinnert die Cd an etwas ältere Darkthrone Stücke. Aber trotz allem Power, der in den Lieder steckt, gelangt die Cd einfach nicht übers Mittelmaß hinaus. Denn es fehlt zum einen das g… Weiterlesen »

Audio

Mörk Gryning “Maelstrom Chaos” 6/6

01.01.2002 Benjamin Hiller

Es war einmal vor langer, langer Zeit in einem fernen Land. Mörk Gryning hatten sich 1993 gegründet, um die brutalste und gewalttätigste Black Metal Band aller Zeiten zu gründen. Nachdem sie sich nach dem Album ‘Return Fire’ einen Kultstatus aufgebaut hatten legten sie eine mehrjährige Pause ein. Der Kult ist zurück. Ihr merkt schon, ich bin vorbelastet. Denn wie sehnlich habe ich auf dieses Album… Weiterlesen »

Audio

Saltus “Slavonic Pride” 4/6

01.01.2002 Benjamin Hiller

Aus Polen ist man in Sachen extremer Musik ja immer wieder positiv überrascht worden. Und genau das tun auch Saltus. Die CD ‘Slavonic Pride’ wurde schon 1999 aufgenommen, aber erst jetzt wird sie über Merciless Records vertrieben. In meinen Augen viel zu spät. Musikalisch kann man Saltus als atmosphärischen Pagan Black Metal bezeichnen. Es wird zwar schnell und aggressiv gespielt, die Lieder werde… Weiterlesen »

Audio

Twin Obscenity “Bloodstone” 4/6

01.01.2002 Benjamin Hiller

Mit ihrem dritten Album legen die Manne von Twin Obscenity wieder ein weiteres Viking Death/Black Metal Album vor. Bei dieser CD geht alles wieder mehr in Richtung der älteren Sachen. Zum einen ist die Sängerin Tonje Ettesvold, die man schon auf dem ersten Album hören konnte, wieder dabei. Zum anderen wurde der Sound noch durch den ex-Gehenna/Forlorn Sänger Dolgar erweitert. Es werden 9 durch und… Weiterlesen »

Audio

Grabnebelfürsten “Von Schemen und Trugbildern” 5/6

01.01.2002 Benjamin Hiller

Grabnebelfürsten sind durch ihe Demo Tapes im Underground schon bekannter geworden. Mit entsprechenden Hoffnungen hörte ich mir diese CD auch dann an. Und kaum war die CD in meinem CD Player war ich auch schon in diese schizophrene Welt versunken. Sie spielen eine sehr eigensinnige Art des Black Metals, oft ins chaotische abdriftend. Hochgeschwindigkeitspassagen wechseln mit getragenen, symphonisc… Weiterlesen »