Nail Within “Nail Within” 4/6

Listenable Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 36:41
Songs: 11

Gleich beim Opener Emblazed bekommt der Hörer ein paar Thrash Salben vor den Bug. Beim zweiten Song Inhuman Condition werden die thrashigen Parts von Death Metal Passagen unterbrochen. Dies stört jedoch nicht den Fluss der Musik, sondern wurde so eingearbeitet, dass es sich wie aus einem Guss anhört. Dominiert zu Begin noch der Thrash, so mausern sich Nail Within im Laufe der Scheibe immer mehr zu einem Death/Thrash Hybriden. Vom Tempo her bewegt man sich im oberen Mittelfeld mit gelegentlichen Geschwindigkeitsausbrüchen, so folgt auf das baladige King Obscenity(9) gleich im Anschluß ein Thrash Hieb zum wach werden. Für den guten Sound von Nail Within ist kein geringerer als Harris Johns (produzierte Kreator/Sodom), der sich dann auch bei King Obscenity stimmlich verewigte. Aber noch mehr Prominenz ist vorhanden, denn bei den Mitgliedern von Nail Within handelt es sich um eine Fusion aus den Überbleibseln von Betrayer(1992-2001)und Azazel(1995-2001). Yishai Swearts(Gesang/Betrayer) schloß sich mit Alex Schuster (Gitarre), Evil Haim(Bass) und Miko( Drums, jetzt schon wieder draußen) zusammen. Wem Betrayer und Azazel nichts sagen, kann man noch prominentere Namen um die Ohren hauen, z.B. mischten Zeev Tananboimvon Salem, Mille Petrozza(Kreator) und Tomas Lindberg(At The Gates, Lock Up, ex-The Crown),der auch bei Under the Spell seiner Stimme Gehör verschafft,mit. Wie die drei Tenöre geben sich die Herren die Ehre beim dritten Song, dem ?heimlichen Titeltrack? Dirty Coloured Knife, zu dem es außerdem ein Video auf der CD gibt. Leute, die es geil finden eine Zigarette auf den Rücken ausgedrückt zu bekommen oder schon immer mal Absinth aus einem Damenschuh trinken wollten, wenn sie diesen noch trägt, kommen bei diesem bizarren Video voll auf ihre Kosten. Ein Name sei noch der Ordnung halber nachgetragen: Roberto Gonnella von Assassin der beim vierten Song Bleed Forever mit von der Partie ist. Es heißt ja eigentlich, viele Köche verderben den Brei, aber im Fall von Nail Within ist das in meinen Augen nicht so. Gut, es gibt viele große Namen, aber man sollte versuchen, sich weder davon in die eine oder andere Richtung beeinflussen zu lassen . Die Musik ist das, was zählt. Nail Within haben ein solides, gutes Album abgeliefert, das gut rockt, bzw.thrasht. Antesten! www.listenable.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*