Monarch!, Horse?, Sailing On, JUZ Mannheim

Da ich kurz vor meiner USA-Reise nochmals in der alten Heimat war, nahm ich die Gelegenheit war und ging am Samstag den 17.04.2010 im JUZ Mannheim auf ein Konzert der Doom-Perle „Monarch!“.

Ich war ziemlich lange nicht mehr im JUZ auf Konzerten gewesen; zum einen wegen meinem Umzug in den Norden, aber auch weil der Laden mit seiner extremen „PC-Attitüde“ beinahe alle guten Konzertveranstalter vergrault hatte. Somit war ich gespannt, was sich ergeben würde.

Neben „Monarch!“  aus Frankreich/Australien sollten noch „Horse?“ aus Karlsruhe spielen wie auch “Sailing On”, ebenfalls aus Karlsruhe.

Letztere verpasste ich glatt, da ich einen alten Bekannten traf und mich mit Ihm verquatschte. Doch zu „Horse?“ stand ich pünktlich vor der Bühne, da mir die Soundbeispiele der Band im Internet gefallen hatten. Mit mir waren nur ca. 50 Zuschauer in das JUZ eingeschlagen, was neben der Location auch an der schlechten Werbung gelegen haben mag. Dafür war das Publikum angenehm heterogen, neben Black Metal und Doom-Anhängern auch einige Crustler und Hardcore-Fans.

„Horse?“ wurden um 2008 herum gegründet und wollten ursprünglich Musik in die Richtung von „Cult of Luna“ erschaffen. Doch schnell wurde bemerkt, dass die Bandmitglieder zu viele eigene Facetten in die Band hineintrugen und die Musik entwickelte sich in eine ganz eigene Richtung. Und das hat „Horse?“ bei Ihrem ersten offiziellen Auftritt auch gut getan.

Die fünf Jungs aus Karlsruhe präsentierten eine wuchtige Mischung aus Doom, Post-Rock, einigen Black Metal Elementen sowie hin und wieder Hardcore. Die einzelnen Songs variierten in der Länge recht stark, boten jedoch stets einiges an Abwechslung und auch den gewünschten Headbang-Faktor.

Besonders der Sänger von „Horse?“ konnte durch seine atmosphärische und vielfältig variierte Stimme überzeugen, wobei die Doom-Parts mir persönlich am Besten gefielen. Für den ersten Auftritt haben „Horse?“ die Messlatte sehr hoch gesetzt und ich bin auf die kommende EP gespannt.

Nach einer Umbauphase, einigen Gesprächen und diversen Bier wurde es düster im JUZ. Nur noch Kerzen und eine spärliche Beleuchtung erhellten den Konzertraum – es war Zeit, das „Monarch!“ die Bühne betreten.

Alleinstellungsmerkmal erhält die Band durch die Sängerin Emilie “Eurogirl” Bresson. Ihre Stimme, verstärkt durch Synthesizer, changiert zwischen Engelschören und abgründig depressiven Gekreische, wie es Live selten zu hören ist. Das Ganze wird durch ultra langsamen Funeral-Doom/Sludge und einem wuchtigen Drumming untermalt, so dass sich „Monarch?“ zu Recht als die „Black Sabbath“ dieser Musikgattung bezeichnen lassen.

Die drei (?) präsentierten Lieder, welche zusammen locker 50 Minuten lang waren und keine erkennbaren Unterbrechungen aufwiesen, erschufen eine Atmosphäre, wie ich sie selten auf einem Doom-Konzert erlebt habe. Die Gitarrenläufe walzten über die Menschen hinweg und führten zu beinahe hypnotischen Kopfbewegungen, das Drumming erinnerte stellenweise an alte Trommeltechniken der Urzeit und der Gesang hätte direkt von den gefallenen Engel der Bibel entspringen können.

Diese Form der Musik hätte auch ruhig zwei Stunden länger laufen können, so sehr war ich gebannt worden. Die Bühnenpräsenz, insbesondere von Emilie, war erdrückend. Ihr manisches Kreischen, welche mit einem traurigen bis verzücktem Lächeln vorgetragen wurde, stellt den meisten Black Metal Combos im Vergleich eine „Durchgefallen“ aus.

Nach dem Auftritt unterhielt ich mich eine Runde mit den recht sympathischen Bandmitgliedern und verließ dann das Konzert, da der Alkoholpegel doch schon etwas arg in die Höhe gegangen war. So konnte ich das Solo-Projekt des „Monarch!“ Drummers nicht mehr mitnehmen, was nach dem Auftritt von „Monarch!“ aber sicherlich auch einen schweren Stand hatte.

Alles in allem ein sehr feines und kleines Konzert an einer eher ungewohnten Location. Falls das JUZ in Zukunft öfters solche Konzerte veranstaltet und die Werbung hochschraubt kann ich den Laden für die Region Mannheim/Pfalz wieder uneingeschränkt empfehlen.

Links:
http://www.myspace.com/horsequestionmark
http://www.myspace.com/monarchuberalles

Alle Fotos von den Bands.