Melechesh “Sphynx” 5/6

Osmose Prod.
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Bei Melechesh ist im Prinzip alles beim alten geblieben. Wie schon beim Vorgänger „Djinn“ wird eine orientalisch angehauchte Mischung aus Death, Black und viel Thrash Metal zelebriert. Allerdings ist das Songwriting wesentlich ausgereifter, durchdachter und abwechslungsreicher. Die einzelnen Songs versprühen eine gewisse Frische, die Arrangements sind teilweise recht abgedreht, ohne den Hörer zu überfordern. Sägende Riffs wechseln mit Gitarrensoli, kürzere Knüppelparts finden ihr Ende in ausgeklügelten Groovepassagen. „Sphynx“ wirkt zu keinem Zeitpunkt langweilig oder stereotyp. Vom ersten Song an baut sich eine einzigartige, fesselnde Atmosphäre auf. Melechesh waren schon beim letzten Album originell und sind es heute mehr denn je. Wer das Vorgängeralbum mochte, kann hier ohne Bedenken zugreifen.