HomSelvareg “HomSelvareg” 2/6

De Tenebrarum Principi
Bewertung: 2/6
Spielzeit: 46:03
Songs: 11

Nachdem die erste Version des Albums noch von der Band selbst veröffentlicht wurde und auf 500 Einheiten limitiert war, hat sich nun De Tenebrarum Principio daran gemacht, das Album mit drei Bonustracks wieder aufzulegen, die das Demo der Band umfassen.
Laut Beipackzettel dürfen wir uns auf frühe Ulver einstellen und rasenden Black Metal erwarten. Das Ergebnis der Norditalierner von HomSelvareg ist jedoch etwas nüchterner zu betrachten. Hat sich der Nebel des stimmungshaften Prologs gelegt, folgt Standrad Black Metal im gehobenen Tempobereich. Handwerklich sauber gespielt, aber trotz gelegentlichem Einsatz der Akustikgitarre ein wenig langweilig. Was HomSelvareg von Ulver unterscheidet ist die Originalität und zehn Jahre düstere Musikgeschichte. Dies wird an den Akustikpassagen besonders deutlich. Zu oft werden die guten Ansätze unter den einsetzenden rasenden Attacken begraben. Um von rasend, leidenschaftlichen Black Metal sprechen zu können fehlt allerdings wiederum das mitreißende Moment. So bleiben HomSelvareg über große Strecken nicht Fisch nicht Fleisch. Wer allerdings noch kein Standard Black Metal Album besitzt oder keinen Anspruch auf neue Ideen hat, kann die Myspace Seite der Band besuchen, der Rest sollte noch mal die alten Ulver hervorholen und das Geld sparen.

http://www.myspace.com/homselvaregitaly

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*