Kittie Interview

Für so manchen Rock-/Metal Fan da draußen dürften die kanadischen Powerfrauen von KITTIE keine Unbekannten mehr sein.

Im Jahr 2000 machten die damals doch noch recht jungen Girlies mit ihrem ersten Full Length Album “Spit” erstmals Europa auf sich aufmerksam. Es folgten relativ unregelmäßig weitere, starke Alben : “Oracle” (2.001), “Until the End”(2.004) und zuletzt das aktuelle Album “Funeral for Yesterday” (2.008).
“Funeral for Yesterday” ist im wörtlichstem Sinne die “Beerdigung des Gesterns”, der Albumtitel scheint ganz bewußt gewählt, wie Frontfrau Morgan Landers auch zustimmend nickend im Gespräch mit mir zugibt. Immer wieder gab es Line Up Wechsel – & zudem auch Ärger mit diversen Buisnessleuten. Morgan weiß auf meine Nachfrage ganz genau wer für das Überleben der Band KITTIE wirklich wichtig war – & ist : “Meine Eltern waren gerade in dieser Zeit sehr wichtig für KITTIE. Wir waren gerade anfangs noch naiv und kannten uns mit der ganzen Buisness- Industrie nicht aus. Meine Eltern waren da und stellten sich quasi schützend als Vermittler im KITTIE Managment involviert zwischen uns und diese Buisnesstypen. Ich bin sehr dankbar, daß meine Eltern immer 100 %ig hinter uns standen, das war extrem wichtig für uns als Band!”

Mit diesen Worten hat Morgan meine Frage wie KITTIE es geschafft haben fast 10 Jahre in diesem Buisness zu überleben zum Teil gleich mit beantwortet. 10 Jahre sind heutzutage schon eine respektable Leistung, wenn man sich die Vielfalt im Metal reinzieht. Und sicher ist es der treuen Fanbasis, vor Allem in Europa – sowie speziell den Fans hierzulande, zu verdanken, daß es KITTIE noch gibt. Der Fan hält eine Band ja schließlich am Leben.
Zwar haben KITTIE am frühen Abend dieses Interviews (29. Oktober 2.008) erst eine Deutschlandshow am Vortag in Hamburg absolviert,
aber man verfällt schon ins Schwärmen, wie Drummerin Mercedes zu berichten weiß : “Gestern in Hamburg das war schon eine crazy Show, die Fans sind unheimlich gut mitgegangen…” , worauf Morgan die Eindrücke noch ergänzt : “Wir haben 6 lange Jahre darauf gewartet endlich wieder nach Europa – speziell nach Deutschland – kommen zu können, das ist eine verdammt lange Zeit!
Wir wissen, daß uns unsere Fans hier in Europa sehr vermisst haben und wir sind dankbar, daß unsere Fans so loyal waren uns über
eine so lange Zeit Treue zu halten. Wir lieben unsere Fans hier!”

Daß sich die KITTIE Fans von der stilistischen Vorliebe her echt bunt mischen ist ein kleines Phänomen, neben den Die Hard Metallern aus Heavy, Death – & Metalcore, Hardcore vereinen KITTIE auch sogenannte “Emo Kids” und Punks auf ihren Konzerten miteinander…
was nicht nur Morgan Landers freut “Nun ja, wir waren anfangs ja auch ziemlich jung. Wir freuen uns, daß wir offenbar viele verschiedene Musikgeschmäcker treffen.” Auf die Nachfrage von was man sich bei den Lyrics – bzw. der Entstehung der Songs inspirieren läßt, heißt es kurz & knapp : “Vom Leben im Allgemeinen, von all` den Erfahrungen mit KITTIE – sowie von privaten Erfahrungen.” Beides verschmilzt ja gerade auf so einer Tour miteinander und die Bandchemie muß stimmen.., was Mercedes aber als harmonisch zu umreißen weiß “Die Chemie bei KITTIE ist besser denn je. Wir verstehen uns privat auch super. KITTIE ist wie eine zweite Familie geworden.”. Na, wenn das nicht gut klingt… Und wie sieht es da in Sachen Buisness aus? Bereits im Vorfeld erzählte mir Morgan, daß man für das aktuelle Album “Funeral for Yesterday” keinen Vertrieb in Europa hat. Somit stehen KITTIE wieder am Fuße ihrer Wurzeln und können das Album auf dieser Tour nur direkt an den Mann / Frau bringen – oder hat man mittlerweile einen Vertrieb für Europa? “Nein, da hat sich leider noch nichts geändert.” Ehrlich gesagt hat mich das schon erstaunt, zumal man heutzutage offenbar jeder halbwegs guten Metalcore Band einen Deal gibt…?! KITTIE aber als Band, die echt coole Songs an den Start gebracht haben (auch mit dem aktuellen Longplayer) und hart an ihrer Karriere arbeiten läßt man vertragsfrei..?!
Ein Armutszeugnis für die trendgeeichten Labels! Der “Metalcore – Trend” scheint aber weltweit zu boomen.. “Bei uns in
Kanada ist die Metalszene bunt gemischt. Auch bei uns boomt der Metalcore. Aber es gibt auch andere coole Bands wie Kataklysm – oder
Cryptopsy…”.
Und wie sieht es in Zukunft aus? Dürfen die KITTIE Fans auf ein Live – Album – oder gar eine Live DVD hoffen? “Das wäre eine
Idee..” entfährt es Morgan spontan. “… ich denke es wird nächstes Jahr eine neue CD geben.” Da man ja als Europäer recht lange auf die Bühnenrückkehr von KITTIE warten mußte, konnte ich mir die Frage nach eine geplanten Tour für 2.009 – oder gar Festivalauftritten nicht verkneifen. “Nun ja, es wird defintiv keine 6 Jahre mehr dauern! Es laufen gerade die Planungen für nächstes Jahr auf ein paar Festivals in Europa zu spielen. Wir können aber noch nichts genaues sagen, da wir noch mitten in den Verhandlungen stecken.” Das klingt schon mal gut. Und wer das Konzert im Kato Berlin am 29. Oktober (2.008) erlebt hat, der / die weiß, daß KITTIE diesen Worten Taten folgen lassen! Wer die Show nicht erlebt hat, der / die kann sich den Livebericht hier auf der ETERNITY Site reinziehen – & sich ein kleines Bild dessen machen, was KITTIE live zu bieten haben. Am Ende bedankten sich die vier Powerfrauen für die Unterstützung Seitens des ETERNITY Magazins – & der Fans.

myspace.com/officialkittie

www.kittierocks.com