Voice Of The Soul – Catacombs 4/6

voice of the soulEigenproduktion
Bewertung: 4/6 → Find ich gut!
Laufzeit: 42:16
Songs: 9

 

Voice Of The Soul entführen uns in eine Welt der feinen Melodien. Die in Dubai gegründete Band hat mit “Catacombs” ihr Debüt erscheinen lassen. Dass sie aber bereits 3 EPs rausbrachten und somit schon einige Erfahrung haben, merkt man sofort. Sei es nun die Struktur der Songs, die Melodien, der Klang – das Album wirkt homogen und abwechslungsreich.

Vielschichtige Klänge wechseln sich mit Melodieohrwürmern ab. Lieder wie “Quarantine” scheinen langatmig, wollen aber einfach nur mehrfach gehört werden, um ihre Facetten erkennen zu lassen. So zieht es sich durch die gesamte Scheibe. Einfach ist anders, aber hey, was wäre Musik ohne Herausforderung? Einzig das Instrumental “The Mist” wirkt aufgesetzt und ist überflüssig. Da wollten die beiden Musiker wohl zu viel der melancholischen Atmosphäre erzeugen. Auf eingefleischte Metaller wirken die djentig aufgenommenen und abgemischten Gitarren möglicherweise abschreckend. Zum Gesamtbild passen diese aber. Bass und Schlagzeug umschmeicheln sie wohlwollend und hüllen sie in einen Kokon aus Rhythmus. Westliche und nahöstliche Einflüsse sind gleichermaßen auszumachen. Diese Balance gelingt den Jungs hervorragend. Man darf gespannt sein, wie sie sich weiterentwickeln. Ich für meinen Teil denke, dass da noch Großes zu erwarten ist.

Bestens geeignet sind „Voice Of The Soul“ für Menschen, die gern in Musik versinken. Langsames Haarekreisen ist ebenso möglich. Liebhaber des Rumgeholzes sollten aber einen großen Bogen um diese Kapelle machen.

https://www.facebook.com/votsband
http://voiceofthesoul.bandcamp.com/