Home » Archiv

Artikel mit dem Tag: Death Metal

Allgemein, Podcast »

Eternity Podcast Vol.33 – back in metal!

[5 Mrz 2017 | ]
Eternity Podcast Vol.33 – back in metal!

Wir sind wieder da und haben in satten 43 Minuten folgende acht schwermetallische Geschütze dabei:

– Albez Duz
– Eden Log
– Sensles
– Profanity
– Therein
– Sucking Void
– Across The Burning Sky
– Choroba

Audio »

Inquiring Blood – Morbid Creation 2/6

[22 Feb 2017 | ]
Inquiring Blood – Morbid Creation 2/6

Nach Demo und EP bemühen sich die Hannoveraner Death Metaller Inquiring Blood – seit 2004 aktiv – nun bereits mit ihrem zweiten Longplayer, um Aufmerksamkeit seitens der Freunde solch kränkelnder Kreationen. Derer werden sie allerdings wohl nicht allzu viel ernten…

Audio »

Morbitory – Into the Morbitory 3/6

[14 Feb 2017 | ]
Morbitory – Into the Morbitory 3/6

Morbitory aus Hamburg schicken sich an den geneigten Hörer mit ihrer Debut-EP in namensgebendes, ähm…, Morbitorium aus galoppierendem mit Groove versetzten Old-School-Death-Metal zu locken, welches die Band offenbar hauptsächlich auf den Bühnen dieser Welt verortet, prangt doch der Aufruf nach Kontaktaufnahme um live spielen zu können unübersehbar auf der Rückseite der Hülle…

Audio »

CENTINEX – Doomsday Rituals 6/6

[24 Jan 2017 | ]
CENTINEX – Doomsday Rituals 6/6

Zehn Tracks schwedischer Death der sich so richtig von A bis Z hören lassen kann! „Centinex“ seit den 90er bekannt, lassen es in ihrem neunten Full-Length-Album „Doomsday Rituals“ so richtig krachen. Nach einer kreativen Pause von 2006 bis 2014 lassen die vier Herren wieder ohne Unterbrechung so richtig die Puppen tanzen und knüpfen direkt ohne „Wenn und Aber“ an alte Erfolge an. Gut Ding soll Weile haben und das haben sie sicherlich mit dieser Scheibe bewiesen!…

Audio »

OSSUAIRE – Le Troubadour Nécrophageophile (Re-Release) 4/6

[21 Jan 2017 | ]
OSSUAIRE – Le Troubadour Nécrophageophile (Re-Release) 4/6

Die französische Babaric Death Metal Band, so bezeichnen sie sich selber, wurde bereits 2000 gegründet. Der Bandname deutet auf das sogenannte Beinhaus in Paris hin. Das hier vorliegende Re-Release der im Jahr 2005 erschienenen, längst vergriffenen Demo, war damals streng limitiert. Zwischenzeitlich folgte 2010 noch ein weiteres Album namens „Mortes Fables“ und desweiteren 2011 ein Split um das Thema Mittelalter mit Ysengrin, Aorlhac und Darkenhöld, französische Death und Black Metal Bands. ..

Audio »

Selfdevoured – „Storm Of Wrath“ 4/6

[16 Jan 2017 | ]
Selfdevoured – „Storm Of Wrath“ 4/6

Die Wuppertaler 5-Mann-Kapelle Selfdevoured hat sich dem klassischen Death Metal á la Possessed oder Death verschrieben und brachte im April 2015 ihre EP „Storm Of Wrath“ mit vier Songs auf eigene Verantwortung heraus. So klassisch es auch zugehen mag, so sind doch einige Finessen herauszuhören.

Audio »

IN SANITY – OCEAN OF BLACK 3/6

[27 Nov 2016 | ]
IN SANITY – OCEAN OF BLACK	3/6

Die Paderborner werfen hier ihr zweites Album auf den Markt. Wurde ihr Erstling „Gates Of Insanity“ aus dem Jahr 2014 noch kritisiert und als In Flames Kopie abgetan, merkt man bei der zweiten Veröffentlichung, dass auch hier die Göteborger Schule sehr großen Einfluß hat. Mag man diesen Sound, so kann man gern ein Ohr riskieren, denn hier gibt es modernen Melodic-Deathmetal ohne große Überraschungen…

Audio »

Dysemblem – Strength of Giants 3/6

[8 Nov 2016 | ]
Dysemblem – Strength of Giants 3/6

Nach drei Demoveröffentlichungen haben Dysemblem aus London nach vierjährigem Bestehen ein Full-Length-Werk geschaffen, das den stolzen und sprechenden Namen „Strength of Giants“ trägt. Das Projekt vereint deftigen Death Metal mit so mancher kohlrabenschwarzen Black Metal Passage und einer großen Portion schleppenden Doom Metals.

Interviews »

DEHUMAN REIGN Interview – Von geschundenen Knochen, Seelenwolken und henochischen Schlüsseln

[9 Okt 2016 | ]
DEHUMAN REIGN Interview –  Von geschundenen Knochen, Seelenwolken und henochischen Schlüsseln

Donnerstag, der 18.08.2016. Wir finden uns vor dem Proberaum von Dehuman Reign im Orwohaus (Berlin) ein. Ein Poster der Band an der Tür weist uns den Weg. Das Schlagzeug klingt aus dem Raum, in den wir die Köpfe hineinstecken. Totte (Schlagzeug) ist als erster der Truppe vor Ort. Nach und nach trudeln Alex (Gesang), Ulf (Gitarre) und Rouven (Bass) ein. Tesk (Gitarre) ist leider an diesem Abend verhindert, so dass ich ihm die Fragen nachträglich zusende. Die Stimmung ist entspannt, im Bandkühlschrank liegen genug kühle Bierchen…

Konzerte »

De Mortem et Diabolum 2016 (Vorbericht)

[5 Okt 2016 | ]
De Mortem et Diabolum 2016 (Vorbericht)

Das De Mortem Et Diabolum hat sich 2015 bereits einen Namen machen können und legt nun mit einer zweiten Runde nach. Wer der Einladung folgt, das Jahr finster ausklingen zu lassen, kann sich auf ein Aufgebot von vierzehn Bands gefasst machen. Die Gruppen sind erneut vor allem im Black-, Death- und Doom Metal angesiedelt.