Home » Archiv

Artikel mit dem Tag: Death Doom Metal

Audio »

Soliloquium – Contemplation 4/6

[21 Okt 2018 | ]
Soliloquium – Contemplation 4/6

Doom aus dem hohen Norden trägt durchaus immer eine eigene Note der Melancholie in sich. Man spürt die kalten Tage durch die Musik transportiert. Wie auch bei Soliloquium aus Schweden,ein Doom Projekt, dessen drei Musiker eher im Black- und Old-School-Death-Metal verwurzelt sind…

Audio »

Assumption – Absconditus 3/6

[10 Okt 2018 | ]
Assumption – Absconditus 3/6

Assumption aus Sizilien lassen nun nach einem Demo und einer Ep ihr erstes Full-Length-Album auf die Hörer los.
Die Hörerschaft dürfte im Fall von Assumption jedoch sehr speziell und eher klein sein, denn die Musik des Duos erfordert viel Geduld,wenn nicht sogar Durchhaltevermögen…

Audio »

Eternal Rot – Cadaverine 4/6

[14 Sep 2018 | ]
Eternal Rot – Cadaverine 4/6

Eternal Rot, gegründet 2012, erste (faulige) Duftmarken im Underground mit ihrem 2013er Demo setzend, legen mit „Cadaverine“ ihren ersten Longplayer vor, der – soviel sei gleich zu Beginn gesagt – dieser Bezeichnung leider nicht ganz gerecht wird. Denn wenn man mal ganz ehrlich ist, passen vier Songs und eine Gesamtspielzeit von nicht mal dreißig Minuten mit der Bezeichnung „Longplayer“ nicht so sehr zusammen. Damit wäre aber auch schonmal der größe Kritikpunkt quasi abgearbeitet…

Audio »

Epitaphe – Demo MMXVII 4/6

[20 Apr 2018 | ]
Epitaphe – Demo MMXVII 4/6

Aus den französischen Alpen erreicht uns eine Mini-CD mit dem Format getreu dem Motto wenige Songs, aber einer ausdehnten Spielzeit“, das man sonst eher selten bei Demos findet. Bei einem Blick auf die Selbstverortung der Band – im Death-Doom – dämmert einem natürlich der Grund für diese Länge…

Audio »

Rotting Kingdom – Rotting Kingdom 6/6

[14 Feb 2018 | ]
Rotting Kingdom – Rotting Kingdom 6/6

Manchmal hat man schon bei den ersten Tönen einer Scheibe die leise Ahnung, dass sich hier ein Genie-Streich anbahnt. Genau dieses Gefühl befällt einen auch bei den debütierenden Rotting Kingdom und ihrer selbst-betitelten EP…

Audio »

MARCHE FUNEBRÉ – INTO THE ARMS OF DARKNESS 4/6

[19 Jan 2018 | ]
MARCHE FUNEBRÉ – INTO THE ARMS OF DARKNESS 4/6

Faszinierend, wie das Album nach mehrfachen Durchhören immer mehr seine Facetten offenbart. Man muss sich wirklich auf die langen, wenig eintönig präsentierten, im Stil der frühen 90iger gehaltenen, melodiösen Doom-Death-Songs, die sich erst richtig nach mehreren Durchläufen entfalten, einlassen. Wer alte Katatonia, My Dying Bride oder auch Paradise Lost im Regal stehen hat, der darf hier gern hellhörig werden…

Audio »

Moribundo – Raíz Amarga 3/6

[24 Okt 2017 | ]
Moribundo – Raíz Amarga 3/6

Die Spanier von Moribundo, welche sich 2014 gründeten, haben sich Death-Doom auf die Fahnen geschrieben. Ihr Debüt „Raíz Amarga“, zu Deutsch Bitterwurzel, sollte eigentlich erst als EP erscheinen. Im Laufe der Zeit wurden die vier Songs jedoch länger als eine halbe Stunde, sodass man beschloss, es gleich als Album (limitiert auf 500 Kopien) zu veröffentlichen. Auf geht’s ins „Universum unendlicher Qualen“…

Audio »

Decaying Days – The Fire Of Thousand Suns 4/6

[22 Aug 2017 | ]
Decaying Days – The Fire Of Thousand Suns 4/6

Was haben wir denn hier? Eine Münsteraner Band, die nach einem Demo aus dem Jahr 2013 ein komplettes Album vorlegt, das selbstproduziert ist und sogar das Artwork stammt von den Jungs selber. Das Cover ist sehr gut gelungen, der limitierten CD liegt ein 12 seitiges Booklet bei – also genug für Auge und Ohren. Den Feinschliff übernahm das Soundlogde Studio, welches kein unbekanntes sein dürfte. Soweit, so gut…

Audio »

Distressed To Marrow – Half A Spine 3/6

[28 Mai 2017 | ]
Distressed To Marrow – Half A Spine 3/6

Die Karlsruher Combo Distressed To Marrow, formiert 2008, präsentiert mit „Half A Spine“ ihr viertes Release in Form einer EP. Die gut einstündige Spielzeit lässt hierbei leider wesentlich mehr aufhorchen als der melodisch präsentierte Doom Metal mit Deathanleihen…

Audio »

Apathy Noir – Across Dark Waters 5/6

[18 Mai 2016 | ]
Apathy Noir – Across Dark Waters 5/6

Was die Schweden von Apathy Noir auf ihrer aktuellen Scheibe zu bieten haben, ist feinste Düsternis gepaart mit eindringlichen Emotionen. Es ist immer etwas Besonderes, wenn Musik gleich beim ersten Hören ergreifend ist. So ist es auch bei diesem Album. Das Konzept, das hinter der Veröffentlichung steht, ist die Geschichte eine Fischers, der von Sirenen-Gestalten auf das weite Meer hinausgezogen wird…