Home » Archiv

Artikel mit dem Tag: Black Metal

Audio »

Streams Of Blood – Allgegenwärtig 6/6

[23 Apr 2017 | ]
Streams Of Blood – Allgegenwärtig 6/6

“Allgegenwärtig” ist das dritte hassgeladene Full-Lenght-Album der deutschen Schwarz Metaller Streams of Blood, dass so richtig dunkle Raserei verbreitet. Eines dieser Alben, dass garantiert bei jeder schwarzen Seele ein zufriedenes Grinsen aus dem starren Blick lockt. Eine Werk, dass durch und durch hält, was es verspricht und von A bis Z oder 1 bis 8 kracht! Grundsätzlich gibt es bei diesen Jungs nichts zu meckern…

Audio »

Mist Of Misery – Absence 5/6

[5 Apr 2017 | ]
Mist Of Misery – Absence 5/6

Schwedischer Symphonic-Black-Metal mit kreativer Ader und epischem Grundton? Klar, her damit!
Mit Mist Of Misery bekommt man eine wunderbar klare Linie aufgetischt und zwar angefangen vom schicken, verträumten Albumcover über die einladenden Songtitel bis hin zur melodisch-melancholischen Grundstimmung der neun Songs. Das Duo aus Stockholm weiß, wohin es will und diese Haltung macht aus „Absence“ eine runde Sache…

Audio »

Avitas – Pioneers 2/6

[13 Mrz 2017 | ]
Avitas – Pioneers 2/6

„Avitas“ – Einzelgänger und Pionier? Auf jeden Fall ein Black-Metal-Soloprojekt eines Kanadiers, der auch bei der Atmospheric-Black-Metal-Band „Kabexnuv“ dabei ist. Bemerkenswert ist, dass er mit seinem Solo-Pojekt mehr unter die Leute gebracht hat als mit der Band. Seit 1997 ist er in der Szene unterwegs und hat mittlerweile schon sechs Alben veröffentlicht. Avitas ist Raw-Black-Metal mit einem Hang für Pagan und Drama, so könnte man sagen…

Allgemein, Podcast »

Eternity Podcast Vol.33 – back in metal!

[5 Mrz 2017 | ]
Eternity Podcast Vol.33 – back in metal!

Wir sind wieder da und haben in satten 43 Minuten folgende acht schwermetallische Geschütze dabei:

– Albez Duz
– Eden Log
– Sensles
– Profanity
– Therein
– Sucking Void
– Across The Burning Sky
– Choroba

Audio »

Dødsfall – Helvetets Griftegård 4/6

[5 Mrz 2017 | ]
Dødsfall – Helvetets Griftegård 4/6

Dødsfall ist schon lange kein unbekannter Name mehr in Skandinavien und die Herren ließen letztes Jahr auf dem Inferno Festival 2016 ziemlich die Puppen tanzen. Die Jungs, eine schwedisch-norwegische Combo, haben es in sich und sind auf keinen Fall mehr blutige Anfänger. Nach sieben Jahren Bandbestehen, vier Alben, einer EP und einer Demo unter der Führung des Frontmannes und Mastermind „IS“ aka Ishtar, begeistern sie auch unzählige Fans in anderen Ländern.

Reviews »

Aodon – Sharphood 4/6

[2 Mrz 2017 | ]
Aodon – Sharphood 4/6

„Sharphood“ ist das erste auf CD gebannte Werk des französischen Musikers „M-Kha“. Bemerkenswert ist, dass er sich nicht lange mit zig Demo-Veröffentlichungen aufgehalten hat, sondern gleich ein Album raushaut. Das hat man ja eher selten in schwarzmetallischen Gefilden und dementsprechend hat die Scheibe eine Distanz von guten fünfzig Minuten!

News »

KLABAUTAMANN: Infos zum neuen Album ‚Smaragd‘

[19 Feb 2017 | ]

Das neue Album der Progressive Black Metaller KLABAUTAMANN aus Bonn wird im Juni unter dem Titel „Smaragd“ auf dem bandeigenen Label Zeitgeister Music veröffentlicht werden.
Als Gastmusiker waren Anna Murphy…

Audio »

Ctulu – Ctulu 4/6

[23 Jan 2017 | ]
Ctulu – Ctulu 4/6

Nach dem Re-Release des genialen „Sarkomand“ im März letzten Jahres stehen Ctulu nun endlich mit frischem Material in den Startlöchern. Der Sound des unbetitelten Albums schlägt dabei eine neue und vor allem aggressivere Richtung ein…

Audio »

Glorior Belli – Sundown (The Flock That Welcomes) 2/6

[13 Jan 2017 | ]
Glorior Belli – Sundown (The Flock That Welcomes) 2/6

Gerade vorne weg: „Glorior Belli“ war ein französisches Duo, das eigentlich eine One-Man-Band war und heute zu einem Vier-Mann-Beast gewachsen ist. Die Jungs haben es sicherlich faustdick hinter den Ohren und beweisen mit dieser Scheibe sicher ihr Können, trotzdem überzeugt es nicht auf der ganzen Linie.

Audio »

Mogh – Kirshahn Khutian Krikhoda 5/6

[2 Jan 2017 | ]
Mogh – Kirshahn Khutian Krikhoda 5/6

Lord Faustoos, der gebürtige Iraner der zurzeit in Deutschland residiert, lässt mit diesem Meisterwerk des Untergrundes sämtliche schwarzen Herzen höher schlagen! Mit diesem Demo beweist er auf ganzer Linie, dass richtiger Black Metal auch mit orientalischen Einflüssen funktioniert. Trotz dass dieses Werk ein Demo ist, hat „Mogh“ seit ihrer Gründung im Jahre 2006 schon fünf Alben, zwei Demos, drei Splits und neun Live-Alben auf die Menschheit losgelassen, was schon ziemlich beeindruckend ist!…