Sceptic Interview

Diese junge Band aus Polen hatte bereits ’99 mit ihrem meisterhaften Debut Album ‘Blind Existence’ für großes Aufsehen in ihrem Lande gesorgt und wurde promt zur ‘erfolgreichsten Newcomerband 1999’ ernannt. Inzwischen haben sie mit ihrem Zweitwerk ‘Pathetic Being’ nachgerüstet, welches dank Last Episode dafür sorgen sollte, dass diese Band auch über ihre Landesgrenzen hinaus nicht länger unentdeckt bleibt. Denn ein solches Potential, welches ohne Zweifel in dieser Frickel-Death Metal Formation steckt (Chuck lässt grüßen), nicht zu fördern, würde beinahe an Blasphemie grenzen, zumal man bedenken sollte, dass die Jungs gerade mal eben ihr zwanzigstes Lebensjahr überschritten haben. Ein Interview war folglich unumgänglich und der Zufall wollte es, dass sich Sceptic-Bandkopf Jacek Hiro gerade mit Decapitated auf Europa-Tour befand, so dass ich mich auf zur Zeche nach Essen machte, um dem sympatischen und sehr bescheidenen Gitarristen die Geheimnisse Sceptics zu entlocken.

Hey Jacek, wie läuft’s denn so? Was macht die Europatour mit Decapitated?
Bis jetzt läuft alles großartig! Wir haben gestern in Frankreich gespielt, das war absolut überwältigend dort, die Leute sind dort einfach am geilsten abgegangen. Aber überhaupt geht es hier ziemlich lustig zu auf der Tour. Wir (Jacek von SCEPTIC und die Jungs von DECAPITATED – Anm. d. Verf.) geben uns große Mühe damit, den anderen Bands ein paar polnische Flüche beizubringen. Mittlerweile sagen sie schon überall ‘Kurwa mac!’ (in etwa ‘Verdammte Scheiße’, von ‘kurwa’ = ‘Hure’ – Anm. d. Verf)…

Bringt ihr ihnen auschließlich so vulgäre Sachen bei…?
Na ja, wir fangen erst mal mit den Grundkenntnissen an, he he… Aber im Ernst: Wir planen gerade mit den Jungs von IMMOLATION ein Lied zu kreieren, in dem wir ‘Kurwa mac’ singen dürfen, den selben Titel soll der Song auch tragen, und wir versuchen IMMOLATION dazu zu überreden, das Lied auf ihrem nächsten Album zu plazieren, samt einer Widmung an mich und die DECAPITATED Leute, ha ha. Mal sehen ob das funktioniert.

Da sind wir aber mal gespannt…
Ja ich bin auch schon gespannt…hehe…aber du siehst es geht generell sehr heiter zu bei uns.

Und mit wem verstehst du dich hier am besten?
Die ganze Atmosphäre ist sehr angenehm. Es gibt keine Band, mit der wir irgendwie nicht so gut zurechtkommen oder so. Alle sind schwer in Ordnung. Um noch mal auf die Tour zurückzukommen, es ist natürlich zum Teil etwas monoton, ständig das ganze Ein- und Ausladen, von einer Stadt zur nächsten pilgern etc. und wir haben wenig Schlaf… Aber der ganze Stress macht sich bezahlt.

Wie wir gerade sehen, hilfst du desöfteren bei Decapitated als Session-Gitarrist aus. Bist du inzwischen eigentlich schon so gut wie fest bei ihnen eingestiegen, oder wie sieht diese Sache aus?
Nun, mit DECAPITATED ist das mittlerweile schon meine dritte Tour. Die erste fand im August letzten Jahres in England statt und vor zwei Monaten haben wir die Polen-Tournee mit VADER beendet. Im Juli soll dann auch noch eine Tour durch die Staaten stattfinden, jedoch fliege ich dort auf keinen Fall mit, da ich in Bälde glücklicher Vater werde. Ich habe den Kumpels von DECAPITATED bereits gesagt, dass diese Tournee aus diesem Grunde meine letzte mit ihnen sein wird.

Außerdem bist du noch Mitglied der Formation DIES IRAE, die sich aus Musikern von VADER (Mauser, Doc), DEVILYN (Novy) und SCEPTIC (Hiro) zusammensetzt. Hast du auch noch genügend Zeit für SCEPTIC? Welche Band hat für dich Vorrang?
Auf jeden Fall SCEPTIC. Es gibt aber im Allgemeinen keine solchen Situationen, dass ich mit einer Band zu Gunsten der anderen etwas kürzer treten muss. Außerdem spielen wir mit DIES IRAE ja eigentlich keine Konzerte, dadurch, dass VADER ja fast ständig irgendwo touren. Mit SCEPTIC spielen wir auch eher selten, momentan bin ich live eher mit DECAPITATED zu Gange… Oh, hi Mlody (hier ‘Kleiner’ – begrüßt den hereinkommenden Sänger von Decapiated)….
Mlody: ‘Fressen!’
‘Fressen?….geil! Also, lass’ uns das noch zu Ende bringen….am häufigsten spiele ich jetzt also mit DECAPITATED, aber das hat ja bald ein Ende. Generell gesehen, sind all diese Bands ja beim selben Management, und da wird in der Regel alles so koordiniert, dass diese sich nicht in die Quere kommen.

Du meinst das Management von Mariusz…?
Genau, von Mariusz Kmiolek, das Massive Management.

Hast du dazu noch irgendwelche Projekte am Laufen, von denen ich nichts weiß?
Nein, he he, das reicht jetzt erst mal im Moment.

Und womit beschäftigst du dich außerhalb der Musik? Du wirst damit ja wohl kaum deinen Lebensunterhalt verdienen!?
Wie ich meinen Lebensunterhalt verdiene? Ha ha, gute Frage. Ich habe momentan so viel Geld zur Verfügung wie sich eben mit der Musik verdienen lässt – das heißt also, nicht gerade sehr viel. Ich denke, dass sich das demnächst ändern wird, zumindest hege ich diese Hoffnung. Ich würde mich nämlich gerne gänzlich der Musik widmen, und mich nicht noch mit irgendwelchen diversen Nebenjobbs abrackern. Bis dato lerne ich noch, in diesem Jahr werde ich die Schule beenden. Ich absolviere gerade ein ‘studium policealne’, und zwar im Bereich der Akkustik, ich werde damit dann Instrumentenstimmer.

Das hört sich doch gut an… eine gute Kombination.
Ja, vor allem hat es auch etwas mit Musik zu tun.

Ich würde mal sagen, es hat sogar viel mit Musik zu tun.. Und ihr könnt schon teilweise von der Musik leben? Das ist ja interessant…
Nun, ich könnte schon davon leben, wenn wir ein wenig mehr Konzerte spielen würden. Soo viel verdient man nun mal nicht dabei, aber wenn wir mehr Gigs unternehmen könnten, dann wäre es durchaus schon möglich, irgendwie davon zu leben.

Und wie oft probt ihr in der Woche? Du musst bei deinen spielerischen Fähigkeiten ja schon einige Zeit damit verbringen…
Nein, im Gegenteil proben wir nicht gerade sehr häufig mit SCEPTIC. Wir haben zwar drei Proben pro Woche angesetzt, aber in der Praxis sieht das so aus, dass entweder jemand nicht da ist oder irgendetwas ist im Proberaum passiert oder in Arsch gegangen, so das man dort nicht spielen kann. Im Allgemeinen ‘proben’ wir also eher auf den Konzerten. Leider…

Und zu Hause? Ich meine wieviel spielst du alleine für dich, ohne die ganze Band? Meine Frage resultiert daraus, dass man ja eure hohe musikalische Begabung und euer Talent kaum überhören kann…
Hmm…wir üben eigentlich, ehrlich gesagt sehr wenig. Es ist nicht so, dass ich mir die Gitarre schnappe und irgendwelche Skalen wie wild rauf und runter spiele. Eigentlich müssten wir deutlich mehr üben, was man meines Erachtens bei einigen Konzerten bemerkt. Zumal wir inzwischen einen neuen Sänger haben, das macht ein häufigeres Proben schon notwendig.

Sceptic dürften hier generell noch nicht sehr bekannt sein. Stelle uns deswegen bitte kurz die anderen Bandmitglieder etwas genauer vor!
Am Längsten bei SCEPTIC, abgesehen von mir, spielt Pawel Kolasa, der Bassist, er ist ein Jahr älter als ich (also 22 – Anm .d. Verf.), weiterhin hätten wir Czesiek Semla an der Gitarre, der älteste in der Band. Wenn es um die neuen Mitglieder geht, die nach der ersten Platte zu uns gestoßen sind, dann wären da noch Maciek Zieba an den Drums, er stammt ursprünglich aus der Formation CRIONICS, und aus der selben Band ist Michal Skotniczny, der Sänger, zu uns gestoßen.

Aber das neue Album wurde noch mit dem alten Sänger Marcin Urbas (der frühere Sänger bei Sceptic) aufgenommen, oder?
Nein, das hat nicht Marcin eingesungen, es war so: Marcin ist von uns gegangen, und zwar auf Grund seiner Sportlerkarriere, er ist Läufer und hatte einfach keine Zeit mehr für die Band. Deswegen haben wir uns von ihm verabschiedet. An seine Stelle trat Michal Senajko, der dieses Album eingesungen hat und nach den Aufnahmen die Band wieder verließ. Seine Stelle nimmt jetzt unser neuer Sänger Michal Skotniczny ein.

Hört sich an, als hättet ihr schon einige Sängerwechsel hinter euch…
Ja, seit dem ersten Album diese drei, und insgesamt wohl schon an die fünf.
(kurze Unterbrechung, ein paar Leute kommen in den Bus, Konzert-Stress, Catering…)

Sollen wir jetzt weiter machen..?
Ja, klar gerne, wenn ihr noch wollt…

Ok, ihr habt einst drei Demos veröffentlicht. Kannst du mir darüber mehr erzählen?
Auf dem ersten Demo haben wir einige Songs gehabt, die später auch auf dem ersten Album ihren Platz fanden. Wir haben erst angefangen Demos aufzunehmen, als wir, wie soll ich sagen, schon einen gewissen eigenen Stil gefunden hatten und die Linie vorgegeben war. Gegründet wurde SCEPTIC 1995, das erste Demo haben wir im Jahre 1996 eingespielt, das zweite 1997, das dritte im Jahre 1998 – wir haben also mit schöner Regelmäßigkeit jedes Jahr die Fans mit einem neuen Werk von uns beehrt. Das dritte Demo war zwar das kür-zeste (es beinhaltete lediglich zwei Songs), aber letztendlich war es dann das ausschlaggebende Werk, welches uns den Plattendeal mit Massive Management einbrachte. Die Titel der Tapes? Also die Demos trugen gar keine Titel, sie waren einfach mit ‘Demo 1996’ etc. benannt.

Habt ihr denn auch schon mit den Demos gute Reaktionen Seitens der Medien und Fans einfahren können?
Ja, die Rezensionen zu allen Demos waren allesamt gut, wobei jedoch die ersten zwei Aufnahmen an einem fürchterlich schlechten Sound litten, da sie mit Equipment aufgenommen wurden, das einiges zu wünschen übrig ließ. Wir haben zwar auch diese Demos an Underground-Fanzines verschickt und durch die Bank gute Reaktionen geerntet, aber wenn es um größere Magazine oder gar Plattenfirmen ging, soweit diese überhaupt von uns kontaktiert wurden, kam nichts dabei raus. Erst als wir uns letztendlich beim dritten Demo für Qualität statt Quantität entschieden und nur zwei, dafür aber mit sehr guter Soundqualität versehende Tracks aufgenommen haben, weckte dies bei Mariusz (Massive Management) Interesse, worauf er uns kontaktierte.

Das war wohl großes Glück für euch, denn auch das dadurch hinterher veröffentlichte Debut Album ‘Blind Existence’ wurde in Polen ein voller Erfolg. Man hat euch damals als die beste polnische Newcomerband bezeichnet. Ich habe sogar gehört, dass ihr eine weitere Auszeichnung für das beste Debut Album des Jahres 1999 erhalten habt. Habt ihr mit einem Erfolg solchen Ausmaßes gerechnet?
Hmm…also, ehrlich gesagt war uns schon von Anfang an bewusst, dass das Album einfach gut ist, und ferner gibt es auch wenig Bands in Polen, die unsere Art von Musik machen. Im Death Metal haben sich die meisten dann eher dem richtig brutalen Death Metal verschrieben. Mit einem Erfolg dieser Art haben wir aber trotzdem nicht gerechnet. Es war eher eine sehr angenehme Überraschung…

Aber deinen Worten glaube ich entnehmen zu können, dass ihr schon sehr selbstbewusst an die Sache rangegangen seid und wusstet, dass ihr gute Arbeit geleistet habt.
Ja, schon. Hätte uns die Musik nicht gefallen, und wären wir der Meinung gewesen, dass wir uns mit bestimmten Veröffentlichungen lieber noch etwas Zeit nehmen sollten, dann hätten wir dies auch getan.

Was ja gar nicht so selbstverständlich ist, sieht man sich so manch’ andere Kapellen an…
Klar, aber das sind ja auch im Allgemeinen diese musikalischen Eintagsfliegen, von denen man später nie wieder etwas hört.Wir haben uns immer sehr an den Meinungen der Fans orientiert, und uns auch nach Konzerten immer gerne ihre Kritik angehört.Oft wurden wir auch nach dem Erscheinen eines neuen Albums gefragt und das hat uns natürlich immer in unserer Arbeit bestärkt und uns Rückhalt gegeben. Dafür bin ich heute noch sehr dankbar.

Kommen wir noch einmal auf ‘Pathetic Being’ zurück. Mir ist das Erstlingswerk leider nicht bekannt. Gibt es irgendwelche relevanten Unterschiede zwischen ihm und dem aktuellen Album? Habt ihr euch deiner Meinung nach weiterentwickelt?
Diese Frage solltest du lieber den Hörern stellen, da ich sie dir nicht so objektiv zu beantworten vermag. Ich kann lediglich die Aufnahmequalität selbst beurteilen. Wir wussten beim neuen Album einfach besser, wie man im Studio arbeitet und aus all den technischen Möglichkeiten schöpft, denn wir haben diesmal wieder im selben Studio aufgenommen, in dem auch schon die Recordings zur Debüt CD stattfanden.

‘Blind Existence’ ist auch bis dato nicht in Deutschland erhältlich, zumindest ist mir das nicht bekannt. Hoffen wir, dass sich das demnächst ändern wird. Auf diesem Debut Album befand sich auch eine Ballade was für eine Death Metal Band ja eher etwas ungewöhnlich ist, meinst du nicht?
Hehe…das stimmt. Aber wir haben bei den Proben eben immer viel rumexperimentiert, und so kam es einfach ganz zufällig zu dieser Ballade. Wir waren uns natürlich im Klaren darüber, dass dieses Stück ein gewisses ‘Risiko’ darstellt. Die Reaktionen fielen dann auch so aus, wir wir es erwartet hatten: Ent-weder die Fans liebten oder hassten die Ballade.Uns selbst jedoch gefällt das Stück, und das ist das Wichtigste. Es war also keine geplante Sache, so nach dem Motto ‘Lasst uns eine Ballade einspielen’. Daher gibt es auf dem aktuellen Album auch keine Ballade zu hören. Wir sind grundsätzlich immer spontan, und nehmen das auf, was uns gerade im Kopf herumspukt und gefällt.

Nun, andere Bands haben auf jedem Album ein Cover, ein bestimmtes Musikfragment oder etwas anderes Besonderes, bei euch war es eben eine Ballade.
Ja, aber solche Konzepte verfolgen wir in der Regel nicht. Wie gesagt, wir spielen immer spontan das, was uns gefällt .Aber wenn es um Cover geht, haben wir ja auf dem aktuellen Album auch einen Coversong von Nocturnus.

Apropo, wieso habt ihr euch bei dem Cover-song denn ausgerechnet für ‘Artic Crypt’ von NOCTURNUS entschieden?
Weil wir einfach dachten, dass wir das Stück besser umsetzen können als NOCTURNUS. Das heißt nicht in dem Sinne, dass wir technisch besser wären, sondern unter dem Aspekt der Aufnahmequalität.Wir sind nämlich der Meinung, dass die besagte CD von NOCTURNUS (‘Threshoulds’ – Anm. D. Verf.) unter soundtechnischem Aspekt einiges zu wünschen übrig lässt. Und uns ist die Sache recht gut gelungen, würde ich mal einfach so behaupten.

Ja, das Stück ist wirklich ein ziemlicher Hammer geworden!
Hehe..danke!! Dann freue ich mich umso mehr. Wir haben auch noch andere Stücke in Erwägung gezogen, u.a. von DEATH oder CYNIC, aber wenn es um die Alben dieser Bands geht, dann verfügt im Grunde genommen jedes der Werke über eine gute oder zufriedenstellende Aufnahmequalität. Wir hätten also im besten Falle ‘nur’ möglichst adäquat das Original abkupfern können.

Überhaupt mag man, wenn man euer Album hört, in Anbetracht der Tatsache, dass ihr eine sowohl den Veröffentlichungen als auch dem Alter nach eine recht junge Band seid, kaum seinen Ohren trauen, so genial verstehst du es den Hörer mit deinen wunderschönen Gitarrenlinien zu verzaubern. Du spielst sehr aggressiv, aber gleichzeitig wahnsinnig gefühlvoll und melodisch. Darf man fragen, seit wie vielen Jahren du schon dein Instrument beherrschst?
Vielen Dank erst mal!!! (Jacek ist völlig überrascht und begeistert – Anm. d. Verf.) Die ersten Berührungen mit der Gitarre machte ich vor ungefähr neun Jahren, als ich die Gitarre meines Vaters an der Wand hängen sah und ich sie von Zeit zu Zeit abnahm, um auf ihr herumzuklimpern. Eines Tages kaufte er dann eine neue Gitarre. Als erste wurde meine Schwester vom Gitarrenfieber gepackt. Sie hat gespielt und gespielt, ich war damals noch nicht so interessiert, später habe ich mir dann so ein paar Akkorde beigebracht, sie hat dann allmählich das Interesse verloren und ich begann die Gitarren-AG in der Schule zu besuchen. Ich spiele also nun schon insgesamt seit acht oder neun Jahren.

Ich habe schon fast vermutet, dass du nicht erst seit gestern spielst….
Hehe..danke, aber trotzdem denke ich, kann man dort noch einiges verbessern. Es freut mich aber auf jeden Fall, dass es dir so gut gefällt.

Ich denke mal, nicht nur mir…
Obwohl wir, trotzdem das Debut in Polen außerordentlich gut ankam, schon einige Befürchtungen hatten, was die Reaktionen außerhalb Polens anbelangt, das muß ich schon sagen. Daher stellt diese Scheibe auch eine Art Prüfstein für uns dar. Schließlich hängt davon auch Einiges ab, denn letztendlich hat Mariusz (Massive Management) viel Geld in uns investiert, und das muss sich ja am Ende irgendwie rentieren.

Eure Musik, die trotz dieser Kategorisierung in vielen Zines und Katalogen in meinen Augen kein reiner (wenn auch progressiver/technischer) Death Metal ist, sondern eher eine Mischung aus Death Metal, Thrash und traditionellem Metal, birgt deutlich hörbare Einflüsse von u.a. DEATH, CYNIC, PESTILENCE, ATHEIST….
Hehe…ja, die gehören ja auch zu meinen Lieblingsbands.

Kennst du die polnische Formation Al Sirat? Meiner Meinung nach gehen sie teilweise ziemlich ähnlich zu Werke wie ihr…
Nicht besonders gut, ich habe mal eine Nummer von denen gehört. Ich weiß, dass sie in Deutschland relativ populär sind. Leider bin ich bislang noch nicht mit ihrer Musik in Berührung gekommen.

Nun, sie sind inzwischen schon relativ bekannt bei uns. Sie werden hier vor allem durch METALGLORY (www.metalglory.de) vertrieben und promoted. Hätte sein können, dass du sie kennst, aber egal… Wann kommen dir denn die besten Einfälle im Bezug auf neue Songs?
Das ist sehr unterschiedlich. Ich schnappe mir schon mal einfach so die Gitarre und klimpere drauf los. Dabei entstehen dann spontan die Liedstrukturen, die mit der Zeit eine konkrete Gestalt annehmen. Am Meisten nervt es mich, wenn ich unterwegs irgendeine geile Idee habe, und sie dann wieder vergesse. Aber so im Allgemeinen gibt es keine bestimmten Momente, Orte etc. wo mir die entscheidenden Ideen oder Inspirationen kommen.

Was ist mit euren Texten? Welchen Stellenwert nehmen sie innerhalb eures Schaffens ein, und wer zeichnet sich für sie verantwortlich?
Wenn es um das aktuelle Album geht, dann habe ich drei Texte geschrieben, Marcin Urbas ebenfalls drei und unser Schlagzeuger Maciek Zieba hat ebenfalls einen Text beigetragen. Wir messen den Lyriks keine sonderlich große Bedeutung zu, wir traktieren die Stimme eher als ‘Instrument’, als einen notwendigen und gleichberechtigten Teil der Musik. Wir haben kein bestimmtes Sendungsbewusstsein oder wollen irgendeine Philosophie übermi-teln…ich bin ja auch erst 21 (hmmm…das ist ja eigentlich nicht unbedingt ein Argument – Anm. d. Verf.), was soll ich denn da groß vom Leben philosophieren….wir schreiben einfach so, dass der Textinhalt irgendwie zur Musik passt. Es muss halt ein passendes Gesamtbild ergeben.

Und wie seid ihr auf den Bandnamen SCEPTIC gekommen? Hat er eine tiefere Bedeutung für euch?
Weißt du, unser Schlagzeuger, der schon von Anfang an bei SCEPTIC dabei war, dann für kurze Zeit die Band verließt und letztendlich wieder zu uns stieß, kam auf diesen Namen. Anfangs nannten wir uns nämlich TORMENTOR…aber da gibt es ja noch einige andere…hehe….Und da wir schon von Anfang an hohe Ambitionen hatten, viele Konzerte spielen wollten und natürlich nicht mit anderen Bands in Verwechslung gebracht werden wollten, kamen wir doch zu dem Schluss, dass es besser sei, uns für einen anderen Bandnamen zu entscheiden. Ehrlich gesagt hat unser Drummer das Wort aus dem polnisch-englischen Wörterbuch herausgeischt, wo er unter ‘sceptyczny’ nachgeschaut hat.

Aha, es hatte also einen intellektuellen Touch…skepitsch…skepitsch sein…
Ja klar, und es hat auch mit unserer Faszination zu CYNIC zu tun…..außerdem ist der Name einfach kurz und ‘catchy’.

Euer erstes Album wurde damals von Mystic Productions herausgebracht. Warum habt ihr mit Last Episode zu einem deutschen Label gewechselt? Waren das finanzielle Gründe, oder wolltet ihr einfach nur eure Musik einem größeren Publikum zugänglich machen?
Wenn es um Polen geht, dann ist der Herausgeber Empire Records. Sie haben Last Episode lediglich die Lizenz verkauft. Natürlich ist dies alles mit dem Finanziellen verbunden. Mariusz hat einfach sehr viel Mühe und Geld für das Studio, die Promotion etc. investiert, also muss er zumindest das investierte Geld irgendwie wieder hereinkriegen. In unserem Falle gab es eine Menge Probleme damit, jemanden zu finden der unser Album für so viel Geld herauszugeben bereit ist, also endete es damit, dass wir stattdessen eine Menge Lizenzen verkauft haben. Es gibt also keine ‘Westverträge’ – ausschließlich Lizenzen, z.B. mit Last Episode oder Pavement.

Kommt ihr selbst jetzt eigentlich alle aus Kraków?
Die momentane Bandbesetzung stammt komplett aus Kraków.

Dann magst du uns vielleicht etwas über die Metalszene in Kraków erzählen? Wir kennen dort lediglich den geilen Club PROXIMA…
Ja, da findet man wohl die größte Anhäufung von Metallern in Kraków. Lauter in Schwarz gekleidete Gestalten…hehe… Ich glaube Kraków verfügt über eine der größten Metalszenen in Polen, wenn nicht vielleicht sogar über die größte. Es gibt eine Unmenge von Bands in Kraków, um nur mal einige zu nennen VELVET THORNS, ATROPHIA RED SUN, CRIONICS (von denen der aktuelle Sänger und Drummer SCEPTIC’s ursprünglich stammen) DIE DISEASE etc.. Bei letzteren singt jetzt Michal Senajko, der das aktuelle Album mit uns aufgenommen hat. Es gibt hier generell eine Unmenge an sehr talentierten Bands, vor allem im Underground. Es ist nur eben, wie du weißt, in Polen sehr schwer einen Plattenvertrag zu ergattern.

Kannst du den deutschen Fans noch weitere Clubs in Kraków empfehlen? Oder vielleicht Bands aus der Krakówer Szene, deren Outputs man auch hier zu Lande erhält?
Also, ich habe leider keine Ahnung, welche polnischen Bands auch im Ausland bzw. wo genau sie erhältlich sind. Ich weiß auf jeden Fall, dass VELVET THORNS irgendwo im Nuclear-Blast-Katalog aufgelistet sind…Was die Krakówer Klubs anbelangt, gibt es das bereits von euch erwähnte PROXIMA umittelbar im Zentrum, und da ich kein großer Klubgänger bin, kenne ich keine anderen erwähnenswerten Klubs. Ich ziehe es ehrlich gesagt vor, im Kreise der Familie zu Hause zu sein und auch einfach mal nur Fernsehen zu schauen, schließlich muss man ja berück-sichtigen, dass ich auf Grund der ständigen Touren und Bandaktivitäten sowieso selten genug zu Hause bin.

Meinst du denn, dass es polnische Bands schwer oder besonders schwer haben, außerhalb Polens berühmt zu werden?
Es ist mit Sicherheit schwer, insbesondere wenn die Bands es auf eigene Faust, ohne Manager, versuchen. Wenn es darum geht, sind wir ja wirklich vom Glück gesegnet.

Findest du, dass es mit der polnischen Metalszene aufwärts geht, oder eher abwärts…?
Ich bin ja noch nicht so lange in der Szene verwurzelt. Ich weiß nicht, ob ich das so beurteilen kann. Ich habe aber den Eindruck, dass es im Allgemeinen besser zu werden scheint.

In Polen scheint es im Metal momentan eine Art ‘West-Trend’ zu geben, glaubst du, dass die Fans selber sich immer mehr von nichtpolnischen Bands angezogen fühlen und den polnischen ein wenig den Rücken kehren? In einer THRASH ’EM ALL-Ausgabe schrieb Mariusz Kmiolek z.B. mal, dass er gerne noch mehr Songs von unbekannten polnischen Bands auf seinen Sampler bringen würde, viele Leser jedoch ‘West-Bands’ fordern…
Nun, mit dieser Frage müsstest du dich wohl eher an Mariusz wenden. Ich meine aber auf jeden Fall, dass das THRASH ’EM ALL auch den polnischen Undergound sehr stark unterstützt.

Und wie denkst du über die Entwicklung von DEATH und das Schaffen Chuck Schuldiner’s? Gefallen dir auch die neueren Sachen?
Ich bin riesiger DEATH-Fan, und fast alles was sie gemacht haben, gefällt mir ungemein. Vielleicht mit Ausnahme der ersten zwei Alben, für die ich mich nicht so ereifern kann. Das ganze Schaffen DEATH’s ist für mich schlichtweg pure Poesie. Auch die Sachen mit CONTROL DENIED finde ich einfach fabelhaft.

Wie sehen eure Zukunftspläne im Bezug auf die Band aus? Wann beehrt ihr Deutschland mit einer Tour?
Pläne in Bezug auf Auslandstourneen gibt es bis dato noch nicht. Wenn es jedoch um Polen geht, dann werde ich sofort nach meiner Rückkehr von dieser Tour mit DECAPITATED mit SCEPTIC auf eine Polentour gemeinsam mit VADER aufbrechen. Das sind vorerst mal all unsere Tourpläne.

Kannst du den deutschen Fans noch ein paar polnische Online-Mags empfehlen, wo es auch eine englische Version von gibt?
Da gibt es z.B. http://www.abyss.pl und vielleicht Mega Metal, mehr gibt es meines Wissens nach wohl nicht im Moment. Für polnische Seiten kann ich www.rockmetal.pl und http://www.mip.av.pl empfehlen. Ein Tip für die Fans, was unsere Polentour anbelangt: In Polen werden wir u.a. in Koszalin, in Warszawa, in Lodz und in Wroclaw (Breslau) spielen.Ihr seid herzlich eingeladen! Ich würde auch wahnsinnig gerne mal in Deutschland mit SCEPTIC spielen! Mal sehen, was die Zeit so bringt.

Dann noch eine wichtige, abschließene Frage: Was denkt ihr über die polnische, satanische Kultband KAT (ebenfalls bei METALGLORY erhältlich), welche bei euch ja fast einen Status wie bei uns die alten Metallica inne haben?
Am meisten gefallen mir die Alben bis ‘Bastard’. Alles bis zu diesem Werk ist absoluter KULT! Die späteren Werke sagen mir nicht mehr so zu, aber schlecht ist keines ihrer Alben.

Wir möchten dir sehr herzlich für dieses ausführliche Interview und die damit verbundene Mühe danken!!! Noch einige Abschlussworte?
Was soll ich sagen? Ich grüße alle deutschen Fans und lege euch ‘Pathetic Being’ ans Herz! Vielen Dank für das Interview!!!

An dieser Stelle möchte ich auch noch meinen Dank loswerden und zwar an Wolos, der so nett war mich mit seinen polnischen Sprachkenntnissen zu unterstützten und ohne den dieses Interview sicherlich nicht so zustande gekommen wäre. Badz zdrów, Stary! Dzieki!

Interview aus Eternity #19