Reviews & Mehr

Audio »

Depresion „W.h.y.“

[1 Mrz 1996 | Kai Wilhelm ]

Oh man, was für ein Hammer! Depresion aus Österreich (nicht zu verwechseln mit Depression aus Lüdenscheid) legen hier einen Death Metal Teil erster Güteklasse hin. Das Teil killt dermaßen, das muß man gehört haben! Sowohl Soundtechnisch als auch vom Songwriting her gibt es hier keinen Grund zum mäkeln. Die Riffs knallen einem den Schädel weg und zwischendurch bleibt genug Platz für technische und…

Audio »

Krevel „View beyond Napalmed“

[1 Mrz 1996 | Kai Wilhelm ]

Ups, ich weiß nicht wo dieses Teil eigentlich herkommt, da ich wder Bandinfo, noch irgendwas sonst habe. Ich gehe einfach mal davon aus, daß das Teil zu Reviewzwecken durch unsere Räume geistert. Also die Tschechen bieten auf dieser 7“ so ´ne Art Thrash, der sich ziemlich nevend durch die 3 Songs zieht. Der gute Wille ist eindeutig zu erkennen, aber mein Geschmack ist es nicht Irgendwo steht hier…

Audio »

Reign „Exit Clause“

[1 Mrz 1996 | Kai Wilhelm ]

Was gutes aus England gibts hier in Form dieser CD. Das Teil erschien bei Mausoleum und ist im Vertrieb von SPV, dürfte also problemlos erhältlich sein. Ein Ohr sollte man auf jeden Fall mal riskieren, denn Powermäßig geht dieses Teil richtig ab. Im Info steht was von Thrash mit Doom/Death Einflüssen, ich für meinen Teil würde noch etwas HC dazuzählen. Auf jedenfall ist es ziemlich aggressiv und s…

Audio »

Mindpeppers „Same“

[1 Nov 1995 | Steffen Eigl ]

Eigenproduktion
Ich denke, hier wird die Abwechslung groß geschrieben. DIe Musik ist gemischt mit vielen verschiedenen Stilmitteln; aber dennoch findet sie ihren eigenen Weg. Anfangs könnte man etwas verwirrt sein durch die seltsamen Songstrukturen, mit der Zeit findet man sich jedoch hinein. Stellenweise sehr abstrakt gehalten sind die Gitarrenparts, aber selbst der Gesang paßt sich gut in die Musik ein. Das Ganze zieht sich so weit auseinander, daß man den Überblick verlieren könnte. Im Bandinfo sind Einflüsse von Bands wie Pantera, Soundgarden und Primus angegeben, vielleicht kann man sich darunter etwas …

Audio »

Uncreation „Through the eyes of time“

[1 Nov 1995 | Katja Kruzewitz ]

Eingängige Melodien im Midtempobereich, Knüppelattacken und die nötige Härte vermischen sich auf dieser sechs Song CDe zu einem weiteren Death Metal Hörgenuß! Der Sänger schwingt übrigens auch bei Odious das Mikro…

Audio »

Vernissage „One of the lost“

[1 Nov 1995 | Katja Kruzewitz ]

Das Demo bietet absolut genialen, nahezu perfekt umgesetzten progressive Power Metal. Leider sind bloß drei Songs enthalten, aber dafür befinden sie sich alle auf dem gleichen hohen Niveau. Bei dem, was alles unter der Bezeichnung Power Metal auf dem Markt ist, hätte ich ja kaum noch erwartet, so etwas…

Audio »

Voracious Hate „Existence“

[1 Nov 1995 | Katja Kruzewitz ]

Das ist ja mal wieder was feines: abwechslungsreicher Thrash Metal mit starkem Death Metal Einfluß und extremen Vocals! Das ganze kommt sehr überzeugend und kraftvoll rüber! Da die Aufmachung und der Sound keine Wünsche…

Audio »

Demimonde „Soliloquy“

[1 Nov 1995 | Katja Kruzewitz ]

Laut Info besteht der Musikstil von Demimonde aus Elementen des Power- Thrash- und Progressive Metals. Vor allem das Progressive macht es mir schwer, mich mit dem Material anzufreunden. Man merkt aber…

Audio »

Big Jim Slate „same“

[1 Nov 1995 | Katja Kruzewitz ]

Ich spare mir, die Erklärung des Bandnamens aus dem Info zu übernehmen. Aber auf jeden Fall machen Big Jim Slate Musik, weil es ihnen Spaß macht, und das hört man auch! Allerdings liegen hier bloß drei Songs, die sich im Hardcorebereich ansiedeln lassen, vor. Nichts neues aber auch nicht schlecht. Mehr Infos und mehr Material…