Reviews & Mehr

Audio »

Rotting Kingdom – Rotting Kingdom 6/6

[14 Feb 2018 | Marcus Buehler ]
Rotting Kingdom – Rotting Kingdom 6/6

Manchmal hat man schon bei den ersten Tönen einer Scheibe die leise Ahnung, dass sich hier ein Genie-Streich anbahnt. Genau dieses Gefühl befällt einen auch bei den debütierenden Rotting Kingdom und ihrer selbst-betitelten EP…

Audio »

NERO DOCTRINE – II – INTERITUS 5/6

[12 Feb 2018 | Kobe ]
NERO DOCTRINE – II – INTERITUS 5/6

Die Fünf-Mann-Truppe aus Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern hat sich bereits 2012 zusammengefunden und unter dem Namen DYSTOPIA 2013 eine CD veröffentlicht. Nach unzähligen Konzerten, auch mit namhaften Bands, und kontinuierlicher Weiterentwicklung wurde der Entschluss gefasst sich in NERO DOCTRINE umzubenennen und somit ein zweites Album mit dem Titel“ II – Interitus“ zu veröffentlichen….

Audio »

Goats Of Purgatory – Visions of Bloody Masses 2/6

[11 Feb 2018 | Katja Kruzewitz ]
Goats Of Purgatory – Visions of Bloody Masses 2/6

Goats Of Purgatory aus Köln wandeln stilistisch auf den ausgelatschten Pfaden von uralt Running Wild, Venom und Konsorten. Nach dem Debüt-Demo „Rot in Hell“ (2014) wurde Mitte 2017 vorliegende „Visions Of Bloody Masses“ Demo-CD veröffentlicht. Die enthaltenen vier Songs sind mit rauh, holperig und dröge noch wohlwollend beschrieben. Es rumpelt und dröhnt und das ein oder andere griffige Riff kann es leider nicht rausreißen. Vor allem…

Audio »

The Stone – Teatra Absurda 4/6

[10 Feb 2018 | Carolin Teubert ]
The Stone – Teatra Absurda 4/6

The Stone haben in über 15 Jahren Bandgeschichte schon einiges veröffentlicht, einige Shows gespielt und dennoch, so wirklich über das Mittelmaß hinaus ging es nie. Irgendwie fehlten da die Highlights, für mal zwischendurch anhören hat es aber immer gereicht. „Teatar Apsurda“ ist nun das achte Album der Serben und eines kann man vorweg vermerken, The Stone sind ihrem Sound mit kleinen Veränderungen treu geblieben…

Audio »

ATROX – MONOCLE 5/6

[9 Feb 2018 | Celina Schulze ]
ATROX – MONOCLE 5/6

Abscheulich, trotzig, wild oder grässlich, so wird „atrox“ aus dem Lateinischen übersetzt und all das sind Eigenschaften, die keineswegs auf diese Scheibe zutreffen. Atrox aus Trondheim wurden schon 1988 als „Suffocation“ gegründet, ab 1990 benannten sie sich dann um. Sie haben, wenn man es also genau nimmt, dieses Jahr ihr 30 jähriges Jubiläum. Diese jahrelange Zusammenarbeit der Bandgründer spürt man mit jedem Ton auf der 6. Veröffentlichung, denn entstanden ist eine spannend avantgardistische Scheibe!…

Audio »

Mindpatrol – Vulture City 3/6

[8 Feb 2018 | Maurice K. ]
Mindpatrol – Vulture City  3/6

Die Idee Musik zu einem Buch zu komponieren, gab es schon öfter. Aber gleichzeitig auch der Autor des Werkes zu sein, passiert eher seltener. Stellt sich auch die Frage, was zuerst geschah, oder ob beides zeitgleich entworfen wurde? In jedem Falle garantiert dieser Umstand zu einem bestimmten Rahmen, dass die Texte konsistent sind und die Vocals einem roten Faden folgen können. Doch auf die Vocals kommen wir später zu sprechen…

Audio »

Virvum – Illuminance 5/6

[7 Feb 2018 | Katja Kruzewitz ]
Virvum – Illuminance 5/6

Die Schweizer Tech-Deather Virvum haben mit „Illuminance“ ein wirklich fettes und progressives Debüt abgeliefert! Das Album ist 2016 zunächst als Eigenproduktion veröffentlicht worden. Ende November 2017 folgte der Re-Release über Season Of Mist.
Und es ist kein Wunder, dass das Label die Band aufmerksam wurde. Die Scheibe bietet alles, was das Herz eines Frickel-Death Fans höher schlagen lässt! Das Album ist sowohl rasend, brutal, verspielt, überwältigend und voll ehrfurchtgebietender Komplexität…

Audio »

Somnium Captare – Dawn 2/6

[6 Feb 2018 | Orje Steiger ]
Somnium Captare – Dawn 2/6

Der Fünfer aus Erlangen liefert mit dem Kurzspieler „Dawn“ sein Debüt ab. Vorgetragen wird hier laut eigener Aussage eine Mischung aus Death, Heavy und klassischem Thrash Metal. Klar- und Gutturalgesang wechseln sich genauso ab wie Schredder- und Melodieparts…

Audio »

ghUSa – Öswedeme 4/6

[5 Feb 2018 | Kobe ]
ghUSa – Öswedeme 4/6

Es ist gar nicht so einfach etwas von der Band der französischen Kombo „ghUSa“ zu finden. Der Bandname steht für „God hates us all“! und die Band besteht bereits seit 1989. Veröffentlichungsmäßig gab es bisher nur ein Vollalbum, zwei Demos und eine Compilation. Das war es dann auch schon an Infos…