Reviews & Mehr

Audio »

A.c.o.D. – II The Maelstrom 4/6

[25 Jan 2016 | Thomas Maettig ]
A.c.o.D. – II The Maelstrom 4/6

Der Mahlstom verschlingt alles! Bei A.c.o.D auch die Vorgänger-EP: Alle fünf Tracks, die schon auf „Another Path“ zu hören waren, haben sich auf den Full-Length-Nachfolger „II The Maelstrom“ gerettet. Die Franzosen haben sich stilistisch kaum verändert – das Quartett rührt Death Metal mit einem Schuss Core und Göteborg zusammen und lässt das Ganze dann ziehen bis es mächtig wirbelt…

Audio »

Carthaun – Staub und Schatten 4/6

[21 Jan 2016 | Carolin Teubert ]
Carthaun – Staub und Schatten 4/6

Carthaun haben seit gut 15 Jahren kontinuierlich Musik gemacht und bringen mit „Staub und Schatten“ nun ihr viertes Werk hervor. Und was dabei heraus gekommen ist, ist eine solide Black-Metal-Scheibe…

Audio »

Vanhelga – Ångest 5/6

[20 Jan 2016 | Missy S. ]
Vanhelga – Ångest 5/6

„Ångest“ anno 2011 war eine streng limitierte EP mit einer Auflage von nur 100 Kopien. Nun hat Vanhelga eine Neu-Auflage dieses Werkes mit einem breiten Spektrum von DSBM, viel Depressive Rock bis hin zum kreischendem Black Metal, wiederveröffentlicht und zwar genau in dem Stile, wie man es von Frontmann und Solist Ottosson aka 145188 gewohnt ist…

Ehemalige Mitarbeiter »

Eternity Team: Anja

[20 Jan 2016 | Anja Baran ]
Eternity Team: Anja

Faves: Ich höre, was mich halt irgendwie begeistert und bewegt und das geht querbeet durch die breite Metallandschaft (und darüber hinaus) – hier ein kleiner Auszug: Enslaved, Primordial, Opeth, Emperor, Ihsahn, Satyricon, Borknagar, Dimmu Borgir, Dissection, Aeternus, Behemoth, Watain, The Devil’s Blood, Nile, Vader, Cannibal Corpse, Bolt Thrower, Obituary, Immolation, Nevermore, Iron Maiden, Blind Guardian, Dream Theater, Black Sabbath, Rush, Jethro Tull, Deep Purple u.s.w…

Audio »

Tranquillizer – Des Endes Anfang 4/6

[19 Jan 2016 | Anja Baran ]
Tranquillizer – Des Endes Anfang 4/6

Beruhigungsmittel braucht man nach dem Hören des Erstlingswerks der Frankfurter Kapelle nicht, obwohl es durchaus ordentlich aufwühlt. Das Album peitscht und kracht und schleudert einem Melodien in einer Endlos-Schleife entgegen. Anhänger des Melodic-Death-Black beispielsweise im Stile von Children Of Bodom und Dark Tranquillity sollten hier unbedingt rein hören – Tranquillizer verzichten allerdings im Vergleich zu den genannten Bands auf Keyboard-Elemente, die bei dem Gitarreneinsatz auch überhaupt nicht notwendig wären…

Audio »

Isvind – Gud 5/6

[18 Jan 2016 | Katrin Zimmer ]
Isvind – Gud 5/6

Isvind sind längst kein Geheimtipp mehr und etablierten sich spätestens mit dem nach langer Schaffenspause veröffentlichten Album „Intet lever“. Obendrein gehören die Norweger zu den wenigen bestehenden Bands, die bereits in der Black Metal Szene der frühen 90er aktiv waren. Wir haben es hier also mit wahren Urgesteinen zu tun und dementsprechend verwundert es nicht, dass Isvind mit „Gud“ erneut ein hervorragendes Album geschaffen haben….

Audio »

Azavatar – Azavatar 3/6

[12 Jan 2016 | Missy S. | 2 Kommentare ]
Azavatar – Azavatar 3/6

“Azavatar” ist das Debüt-Album der gleichnamigen Black-Metal-Band aus Deutschland. Die Gruppe setzt sich aus den 4 Mitgliedern Saeculum Obscurum, Odem Arcarum, Atrorum und Khothron zusammen. Leider ist die Scheibe nicht besonders lang, dafür aber härter als andere und die einzelnen Tracks gehen von 7 bis 11 Minuten, was man eigentlich schon als „länger“ bezeichnen darf…

Audio »

War Agenda – Night Of Disaster 4/6

[10 Jan 2016 | Martin Grüneberg ]
War Agenda – Night Of Disaster 4/6

War Agenda aus Baden-Württemberg ist eine noch recht junge deutsche Thrash-Metal-Band. Bandgründer und Gitarrist Nils treibt jedoch schon seit einigen Jahren sein Unwesen im deutschen Underground. Womit wir beim Debüt-Album „Night Of Disaster“ angelangt sind…

Audio »

Slaveyard – Return From The Dead 3/6

[10 Jan 2016 | Thomas Maettig ]
Slaveyard – Return From The Dead 3/6

Das Einbecker Quintett „Slaveyard“ feiert im Januar sein zweijähriges Bestehen und spielt sich zur Zeit, wie es sich gehört, durch die Klubs der deutschen Provinz. „Return from the Dead“ ist die Debüt-EP der Death Metaller, die sowohl Einflüsse von Klassikern – insbesondere Benediction – als auch aus dem Metal Core verarbeiten…