Reviews & Mehr

Audio »

Humanity Zero – Withered In Isolation 2/6

[2 Nov 2017 | Kobe ]
Humanity Zero – Withered In Isolation 2/6

Seit 2008 bringt die griechische Death-Metal-Formation Humanity Zero mehr oder weniger regelmäßig ein Album auf den Markt. Mit Ausnahme der Jahre 2015 und 2016 jedes also Jahr ein Voll-Album! Nicht schlecht dachte ich mir beim Blick auf die Diskografie…

Audio »

Moribundo – Raíz Amarga 3/6

[24 Okt 2017 | Celina Schulze ]
Moribundo – Raíz Amarga 3/6

Die Spanier von Moribundo, welche sich 2014 gründeten, haben sich Death-Doom auf die Fahnen geschrieben. Ihr Debüt „Raíz Amarga“, zu Deutsch Bitterwurzel, sollte eigentlich erst als EP erscheinen. Im Laufe der Zeit wurden die vier Songs jedoch länger als eine halbe Stunde, sodass man beschloss, es gleich als Album (limitiert auf 500 Kopien) zu veröffentlichen. Auf geht’s ins „Universum unendlicher Qualen“…

Audio »

Funeral Tears – Beyond The Horizon 3/6

[23 Okt 2017 | Marcus Buehler ]
Funeral Tears – Beyond The Horizon 3/6

Auf dieser Scheibe dieses in Tomsk (Russland) ansässigen Soloprojekts gibt es nur eine Stimmung: schwere und langsame Hoffnungslosigkeit. Alle Funeral-Doom-Freunde können sich also heimisch fühlen und entspannt zurücklehnen, denn die finster-traurige Seite des Dooms wird hier par excellence präsentiert…

Audio »

Narbeleth – Indomitvs 3/6

[20 Okt 2017 | Stephan Borchert ]
Narbeleth – Indomitvs 3/6

„Indomitvs“ ist das vierte Album der kubanischen Ein-Mann-Black-Metal-Kapelle Narbeleth, die sich seit 2008 zur Vorzeigeband des Inselstaates in diesem Genre gemausert hat. Wie klingt also kubanischer Black Metal anno 2017? Ganz und gar nicht so exotisch, wie man im ersten Moment vielleicht vermuten könnte…

Audio »

Blood – Inferno 5/6

[17 Okt 2017 | Orje Steiger | 1 Kommentar ]
Blood – Inferno 5/6

Satte 14 Jahre mussten Fans dieses Untergrundmonstrums aus Speyer auf eine neue Scheibe warten. Nun veröffentlichten Blood mit „Inferno“ ihren nunmehr sechsten Langspieler. Und was ist das für ein Brett!…

Audio »

Awaking Corpses: Live at Bambi Galore (Split) 4/6

[15 Okt 2017 | Celina Schulze ]
Awaking Corpses: Live at Bambi Galore (Split) 4/6

„Awaking Corpses – Hamburg Edition“ bezeichnete man diesen Märzabend im Hamburger Stadtteil Billstedt. Dort kam man im Rahmen der Revolt-Reihe (die es nun schon seit 10 Jahren gibt) im Keller des Bambi Galore zu diesem besonderen Anlass zusammen. Sechs Bands aus der Hamburger Death-Metal-Szene gaben sich ein Stelldichein ohne Gage und auch das Publikum kam für lau in den Genuss feinster Hörgasmen auf’s Trommelfell. Motto: Support the local Underground…

Audio »

Shockgnosis– Of Tyrants And Martyrs 3/6

[14 Okt 2017 | Carsten Wurtmann ]
Shockgnosis– Of  Tyrants And Martyrs 3/6

Was tut man, wenn man eine musikalische Vision, aber keine Band hat? Richtig: Man baut auf Connections und Freunde, um sein Album zusammenzubasteln. So oder so ähnlich ist das wohl im Fall von „Of Tyrants And Martyrs“ geschehen, denn man muss schon etwas tiefer graben, um rauszukriegen, dass Shockgnosis nicht nur aus Mastermind Kai Koslik, sondern mittlerweile auch aus Sänger Tobias Becker besteht. Aber weil auch das noch nicht für die komplette Produktion des Albums gereicht hat, mischen hier auch noch Christof Kather (Drums) und René Hauffe, die beide eher für ihren Einsatz bei Japanische Kampfhörspiele bekannt sind, lautstark mit. Versierte Musiker, möchte man meinen. Ob’s was genützt hat? Hören wir mal rein…

Audio »

Ancst / King Apathy (Split) 5/6

[6 Okt 2017 | Marcus Buehler ]
Ancst / King Apathy (Split) 5/6

Da scheint sich ja ein Dreamteam gefunden zu haben: Auf der einen Seite steht Ancst, eine geschäftige DIY-Band aus Berlin, irgendwo an der Schnittstelle von Black Metal zu Hardcore. Auf der anderen Seite King Apathy, formerly known as Thränenkind und kein ganz unbeschriebenes Blatt in der deutschen Post-Black-Metal-Szene. Beide zusammen liebäugeln auf dieser Split mit punkigem Sound in schwarzem Gewand…

Audio »

Zurvan – Gorge Of Blood 3/6

[4 Okt 2017 | Carolin Teubert ]
Zurvan – Gorge Of Blood 3/6

Mal wieder eine Kombi, die einen Exoten-Bonus sicher hat, einfach nur weil sie ursprünglich aus dem Iran stammt. Zurvan leben nun aber mittlerweile in Deutschland und der Name ist schon mal eine Ansage, steht er doch für einen Schöpfergott. Dann schauen wir mal, was hier geschaffen wurde – Laut Facebook soll es Persian Nihilistic Black Metal sein…