Oblivio “Dreams Are Distant Memories” 2/6

Eigenproduktion
Bewertung: 2/6
Spielzeit:
Songs: 0

Instinktiv griff ich in Katjas Promokiste nach dieser Platte, da ich die Kanadier Obliveon oder die Hamburger Into Oblivion in sehr guter Erinnerung habe und mir dachte, dass aller guten Dinge wohl drei sein müssten. Oblivio ackern sich durch neun düstere Gothic-Liedchen, machen den Hörer aber leider schnell mit fehlender Spannung darauf aufmerksam, dass das Leben eben doch relativ kurz ist und man in der Zeit andere Platten hören könnte.
www.oblivio.org