Lacrimas Profundere “Burning: A Wish” 4/6

Napalm Records/SPV
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Immer wieder schießt mir ein Albumtitel beim Hören der neuen Lacrimas Profundere-CD durch den Kopf: ‘The Silent Enigma’, Anathemas zweites full-length-Album. Bei ‘Solicitude, Silence’ erscheint sogar etwas zu deutlich eine ‘Restless Oblivion’-Leadmelodie, aber ansonsten bedienen sich Lacrimas Profundere etwas subtiler der gleichen Atmosphäre. Der Gesang pendelt zwischen verzweifeltem Schreien und resignierendem, ruhigen Gesang. Die Gitarren unterstützen ihn mit traurig-schönen Melodien (hört euch nur mal das Intro an…), die durchaus mit denen der englischen Düsterkönige mithalten können. Das Drumming besitzt ordentlich Groove und das gewisse Etwas, erfrischend in einer Szene, in der mehr und mehr auf Drumloops zurückgegriffen wird. Somit kann ich für ‘Burning: A Wish’ eine Kaufempfehlung aussprechen und warte gespannt, ob Lacrimas Profundere diese Platte ebenso als Ausgangspunkt für akustische Großtaten nutzen können, wie es Anathema seit ‘Silent Enigma’ getan haben.
www.lacrimas.com