Goats Of Purgatory – Visions of Bloody Masses 2/6

Goats Of PurgatoryEigenproduktion

Bewertung: 2/6 → Durchwachsen

Songs: 4

Spieldauer: 11:26

Goats Of Purgatory aus Köln wandeln stilistisch auf den ausgelatschten Pfaden von uralt Running Wild, Venom und Konsorten. Nach der Demo-CD „Rot in Hell“ (2014) wurde Mitte 2017 vorliegende „Visions Of Bloody Masses“ Demo-CD veröffentlicht. Die enthaltenen vier Songs sind mit rauh, holperig und dröge noch wohlwollend beschrieben. Es rumpelt und dröhnt und das ein oder andere griffige Riff kann es leider nicht rausreißen. Vor allem an die Vocals kann man sich gar nicht gewöhnen.

Ja, der Goatrock/Metal klingt sehr „Old School“ (eigentlich sogar „Very Old School“) und auch der Sound und sogar die Website passen in dieses Bild. Fehlt eigentlich nur noch eine Tape-Version. Wer auf sehr klassischen und rohen Thrash/Death Heavy Metal steht, der kann z. B. bei Spotify in die Scheibe reinhören. Mit Sicherheit gibt es Liebhaber für die Ziegen des Fegefeuers.
Für mich bleibt aber nur die Frage: Ist das Kult oder kann das weg?

www.goatsofpurgatory.com