Funereus Interview

FunereusFunereus stammen aus Mexiko und haben uns bereits mit zwei Alben gezeigt, dass Black Metal nicht nur aus kalten Regionen kommen muss. Ebenso knüpfen sie an alte Zeiten an und wollen die wahre Bedeutung des Black Metals wieder mehr hervorbringen. Grund genug ein wenig mehr über Funereus zu erfahren.Gitarrist und Gründungsmitglied Sargatanaz stand uns dafür Rede und Antwort.

Hey, zunächst ein Mal ein großes Dankeschön an euch, dass ihr euch die Zeit nehmt. Funereus ist eine Band , in deren Existenzgeschichte schon einige tiefgreifende Veränderungen stattgefunden haben. Laut Metal Archives wurde eure Band in Mexiko gegründet, nun seid ihr allerdings in die Staaten gezogen und dort vorwiegend aktiv. Erzähl uns doch ein wenig von eure Entwicklung als Band?

Unser Zirkel hat sich unter der Dunkelheit von 2008 auf mein Bestreben hin manifestiert, um den Schleier der Sargatanaz1Dunkelheit zu gewähren und an den alten Wegen des Black Metals festzuhalten, welche alle in dieser modernen Ära von Dreck scheinbar verloren gegangen sind. Funereus wurde einmal mehr aus den Schatten hervorgebracht, als die Band in die USA zog. Der Einfluss meinerseits aus Mexiko ist aber nach wie vor der selbe. Unser Zirkel wurde 2008 mit dem anfänglichen Line-Up mit Infernal an den Drums und mit mir an Gitarren und Gesang gegründet.
Kurz darauf haben wir das Demo “Embrace the Unholy Spirit “ aufgenommen. 2009 kam Valefar hinzu und von diesem Moment an über nahm er den Gesang. Die “Bestial Invocation” EP wurde dann aufgenommen und es gab die ersten Liverituale zusammen mit Bands wie Inquisition und Darkened Nocturn Slaughtercult. In 2011 verließ Infernal die Band um anderen Unternehmungen nach zu gehen. Ein wenig später tat Valefar dasselbe und an diesem Punkt war ich dann erst einmal alleine Funereus und während dieser Zeit fing ich dennoch an “… Return Of The Old Goat”, dem zweiten Full-length-Album, zu schreiben. Doch es dauerte bis Dezember 2013 bis Valefar zurückkehrte, um einmal mehr den Gesangspart und zu dem ab jetzt die Drums zu übernehmen. Dann wurde “Return…” aufgenommen und unsere zweite Offenbarung war abgehandelt. Aktuell wollen wir den faulen Gestank der Christenheit entweihen und zwar zusammen mit Antaeus in den faulen Tagen um Osten im April und es wird die erste Live-Manifestation seit 5 Jahren sein. Also seid bereit für …. Funeral Hexing Black Metal.

Was kannst du uns über Black Metal in Mexiko erzählen. Gibt es da so etwas wie eine Szene und wie ist sie miteinander vernetzt. Was für Bands wären deiner Meinung nach Geheimtipps von dort?

Ich bin leider nicht in der Lage, viel darüber zu erzählen, da ich zu jener Zeit umgezogen bin, bevor irgendetwas bedeutendes in Verbindung mit Black Metal dort geschehen ist.
Funereus-band

Wenn man sich die Kommentare zu euch auf Bandcamp und so weiter durchliest, werdet ihr oft mit Tsjuder oder anderen Raw-Black-Metal-Bands verglichen. Jemand schrieb aber auch, dass ihr euren eigenen „dirty-fuck-uped tone“ besitzt. Wie würdest du selbst eure Musik beschreiben und von welchen Bands habt ihr euch Beeinflussen lassen?

Ich habe nur einige Reviews, Meinungen und Gedankengänge zu unserem zweiten Album gelesen. Sie variieren von “We want more” bis hin zu Kommentaren von unoriginellen Menschen, die Dinge anders interpretieren. Wir spielen Black Metal für uns selbst, um den Hass unserer Seele im Black Metal zu vermehren und nichts weiter. Unser Handwerk ist die Aura der Dunkelheit und des Hasses, welche in unseren Venen verweilen. Wir spielen nur was in unserem Herzen als „true“ gilt. Black Metal ist Hingabe! Kein Spiel , keine Fashion! Uns hat sowohl die zweite als auch die erste Black-Metal-Welle immer beeinflusst. Ich denke, da weiß man schon welche Bands damit gemeint sind.

Und welche Bands hörst du privat gern?

Bands zu nennen, ist so eine Sache, an die ich einfach nicht glaube.

Ihr erwähnt immer wieder “Devil Whorship” als ein wesentlichen Bestandteil eurer Band. Daher die Frage wie ihr „Teufelsanbetung“ auslebt und was es euch wirklich bedeutet?

Es bedeutet die Feier der Dunkelheit , eins zu sein mit dem Teufel, sprituelle Katharsis und das alles mit unglaublicher Stärke. Außerdem ist es für uns ein Wissen, das einfach aufrecht erhalten werden sollte, auch wenn man über die Genauigkeiten darüber schweigt.

Okay, dann lass uns mal über euer Release “Return Of The Old Goat” sprechen. Zuerst über euer Cover. funerus - coverIn unserem Metal Talk haben wir bereits ein wenig über den künstlerischen Hintergrund diskutiert, Für den einen war es nur eine Bleistiftzeichung für den anderen schon eine besondere Darstellung. So wer hat es gemacht und wie? Der Inhalt sollte wegen dem Titel klar sein.

Ich kann dir versichern, dass das Cover komplett von Hand gezeichnet wurde und dass es sich dabei um eine originelle Vision, die gänzlich zum Album passt, handelt. Es wurde von einem Künstler geschaffen, das bedeutet, dass keine Maschine oder Druckmethode hier verwendet. Das Cover stammt von dem sehr bekannte Underground-Künstler „Siamese Demon T. Sooboonanek“. Was er genau damit ausdrücken will, wird wohl allein ihm vorbehalten bleiben.

Wie lang hat es gedauert das Album aufzunehmen. Gab es interessante oder lustige Geschichten dabei?

„… Return Of The Old Goat” wurde im Winter 2014 aufgenommen, um genau zu sein , innerhalb eines Monates und zwar im Dezember des Jahres. Die ganze Arbeit drum herum gingen allerdings wesentlich länger. Insgesamt waren es 3 Jahre , die wir für die Schaffenszeit dieser Offenbarung brauchten. Lustige Geschichte? Gabe es nicht während dieser Zeit. Wir waren vollkommen auf unsere Arbeit fixiert , sodass für nichts anderes Zeit blieb.

Seid ihr zufrieden mit den Reaktionen und Kritiken zu euren Alben, oder interessiert euch das gar nicht?

Für uns ist nur dass war zählt, dass der Inhalt eine Aura der Blasphemie und des Hasses wiedergibt und dass es so klingt, wie wir es wollen. Alles andere ist zweitrangig und ist nicht wichtig für uns. Ich sagte es bereits, Menschen werden Dinge anders interpretieren und Musik nur zu Befriedigung anderer zu schreiben, ist nur ein armseliger Grund Musik zu machen.

VALEFAR1So weit ich weiß, hat Funereus nur in den USA und ich glaube in Südamerika einige Gigs gespielt . Habt ihr Pläne vielleicht auch in Europa zu Spielen? Wäre das ein Traum für euch?

Funereus hat noch nicht mal in Südamerika einige Live-Gigs gespielt, aber die Pläne dies zu tun sind vorhanden, sobald einige Dinge in Einklang gebracht wurden. Unser Gift live in Europa zu verbreiten ist etwas, worin unserer dunkelste Intensionen liegen, dies auch zu tun. Wir werden uns dieser Aufgabe stellen, , wenn die Zeit dafür reif ist.

Kannst du uns schon einen kleinen Einblick geben, wie Liverituale von Funereus sind?

Du kannst wirklich die anwesenden Energieren riechen und spüren, du wirst fühlen wie sich ein Schleier von Dunkelheit um dich legt und man wird aufgespießt vom Schwert des Black Metals.

Wie wird es mit Funereus weitergehen, was können wir von euch erwarten?

Ihr könnte auf jeden Fall weitere Offenbarungen von uns erwarten. Die Arbeit dafür hat bereits begonnen und zwar handelt es sich dabei um eine EP, welche laut Plan irgendwann diesen Jahres noch veröffentlicht werden soll. Außerdem soll unser erstes Album ‘Profane Rite Of Morbid Glorification’ später über Infinito Envenenado Records als limitierte Editio wieder veröffentlicht werden, welches auch Tracks enthalten wird, von bisher nicht veröffentlichtem Material.

Gut dann vielen Dank nochmal für euer Interview. Wir freuen uns, wenn wir wieder von euch hören. Einigen finalen Wörter an unsere Leser?

A blasphemous horned hail to the German legions! Black Metal for devotion and glory of Satan… Not fashion!
Rege Satanas!

http://funereus.tk/

https://fpr666.bandcamp.com/album/funereus-return-of-the-old-goat

funereus