Comma Interview

Die Türken Comma haben mit ihrem Erstling ja ein formidables Werk abgeliefert, und da man progressive Kost von dort ja gar nicht so sehr gewohnt ist, musste man doch einmal anfragen, was denn in der Türkei im Metalbereich gerade so am Brodeln ist. Leider Gottes musste es auch schnell gehen, und so kam es, dass ich mir überhastet ein paar bescheuerte Fragen ausdenken durfte, ohne das Werk des Quintettes wirklich eingehend genug begutachtet zu haben. Und einige Fragen fand mein lieber mir leideer unbekannt gebliebener Mail-Partner leider auch überhaupt nicht komisch…

OK, die gemeinen Fragen zuerst. Mögt ihr Dream Theater? Denn das Key-Solo in Clown, das Intro-Solo in Never Believed und speziell das Instrumental Solid Trance sind ziemlich DT-mäßig.
Wir denken nicht, dass wir Dream Theater so ähnlich sind. Ich meine, auch in der Türkei haben wir dasselbe Ding: Wenn eine Band Progressive Metal spielt, ist der erste Vergleich unweigerlich Dream Theater. Ich gebe zu: Wir haben einen üblichen Progressive Metal-Klang, den viele andere Bands haben, aber zusätzlich haben wir türkische Musik-Teile in unsere Musik eingebaut, was uns anders macht, wie wir glauben.

Aber zugegeben – es handelt sich ja nur um einige Stellen. Das meiste scheint ja eure eigene Arbeit zu sein. Wie kommt man in der guten alten Türkei überhaupt zum Progressive Metal?
Na ja, natürlich ist es für die Leute in der Türkei hart, an diesen Stil zu geraten. Wir haben selbst in den andren Stilen innerhalb des Heavy Metal Genres nicht so viele Leute.

Mir wurde mitgeteilt, eure Musik sei eine Mischung aus progressivem Metall und türkischer Volksmusik. Aber für mich klingt lediglich der Beginn von Clown wie türkische Musik (ich kenne türkische Musik, da ich einst in einem Teil Berlins mit vielen Türken gewohnt habe, und Türken stellen ihre Radios ja ausschließlich an offene Fenster – machen sie das in der Türkei eigentlich auch?). Was für ein Instrument habt ihr da benutzt (oder haben die Keys bloß etwas nachgemacht?)? Und würdet ihr wirklich sagen, dass sich musikalisch viele türkische Einflüsse in eurer Musik finden?
Ja, ja, wir wissen, wie es die Türken lieben zu leben: offene Fenster, laut aufgedrehte türkische Musik…. Egal, ich denke, was Du aus diesen Fenstern gehört hast, war mehr eine arabische Art türkischer Musik, und das hat nichts mit unserer Musik zu tun. Wir versuchen, türkische klassische Musik (da habe ich in der Tat Lücken – Christian F.) in unserer Musik zu verarbeiten. Ich denke, du solltest außerdem den Mittelteil von Never Betray antesten, den Anfang von Key of Virtue und das Gesamte Mask of Silence – wegen mehr Einflüssen türkischer Musik. Für uns hat türkische Musik als Einfluss zu benutzen nicht bedeutet, diese mit türkischen Instrumenten zu spielen, wie Pentagramm aus der Türkei oder Orphaned Land aus Israel es in der Vergangenheit taten; wir haben versucht, diese Einflüsse an Basis-Instrumente wie Gitarre, Bass und Keyboards anzupassen. Aber ich muss hinzufügen, dass wir solche Instrumente zukünftig benützen könnten. Ich meine: Wir denken daran, aber wir müssen selbst erst mal sehen, wie das klingt…

Seid ihr mit der Produktion zufrieden? Ich denke, sie ist nicht sonderlich druckvoll.
Ja, wir sind definitiv stolz auf die Produktion. Da die Türkei nicht das beste Land für Metall-Musik darstellt, haben wir nicht so gute Metal-Studios wie andere europäische Länder, wie Finnland das Tico Tico, Schweden das Abyss hat… Aber wir nahmen das Album in einem der größten Studios der Türkei auf. Das Studio beschäftigt sich hauptsächlich mit Pop-Musik aber sie haben ebenso für Metal aufgeschlossene Leute. Ich kann sagen, dass die Aufnahmen sehr gut verliefen. Wir arbeiteten mit Hi-Tech-Equipment usw. Wir sind definitiv froh über den Sound, den wir bekommen haben. Und wir hören gute Worte darüber von Leuten außerhalb der Türkei in den Reviews soweit.

Lass uns zu den netten Fragen wechseln. Es gibt nicht viele Bands, die eingängige progressive Lieder mit guten ‹bergängen schreiben, so dass alle Elemente eines Songs ganz gut ineinanderpassen. Kompliment. Ist das schwer, so etwas zu machen? Wie lange habt ihr dafür gebraucht?
Danke für das Kompliment. Es fühlt sich wirklich gut an zu hören, dass Menschen das, woran du eine lange Zeit gearbeitet hast, mögen. Uns hat es nahezu 2 Jahre unseres Lebens genommen, an diesem Album zu arbeiten; die Lieder fertigzustellen und die Arrangements plus die Aufnahmen. Also, solch eine lange Zeit, aber es ist solch ein Gefühl, wenn Du es nach den Aufnahmen auf Tape hörst, dass es schwer zu beschreiben ist..

Wer ist der Clown (Titel des Openers)?
Eigentlich keine wirkliche Person. Der Clown ist ein Bestandteil der fiktionalen Geschichte diese Liedes. Da ist ein Mann, der sein Kinderspielzeug – einen Clown – findet, und als er es nach langen Jahren findet, erinnert er sich an weit zurückliegende Tage…

Möchtest Du uns etwas über die anderen Lyrics erzählen und wie ihr sie musikalisch umzusetzen versucht?
Na ja, sie sind vorwiegend über Liebe oder die innere Welt von uns. Wir schreiben zuerst die Musik und schreiben dann Lyrics, die zu dem Lied passen. Aber es kommt auch vor, dass Ufuk mit sehr guten Geangsstücken ankommt und wir die Musik-Teile ändern, um diese Gesangsstücke hineinzunehmen.

Wofür steht denn euer Bandname?
Da gibt es keine spezielle Bedeutung. Unser Ex-Gitarrist Burak kam damit an, und wir mochten ihn. Das ist alles.

Ihr seid die erste türkische Prog-Band, von der ich bisher gehört habe. Was ist los mit der Prog- bzw. der Metal-Szene in eurem Land?
Es gibt keine gute Szene für Metal in der Türkei, deshalb gibt es dort nicht so viele Bands, und da Progressive Metal den schwierigsten Stil im Metal-Bereich darstellt, haben wir wenige Progressive Metal Bands. Aber die Anzahl der Bands hier wird jeden Tag größer. Ich hoffe, es wird hier zukünftig mehr Progressive Metal-Bands geben.

Als ich mal in Griechenland war, war ich von dem offenen Rassismus den selbst Metaller gegenüber Türken be-zeugten, ziemlich schockiert. Wie ist denn Deine Einstellung zu den Grie-chen?
OK, es gibt oder gab einen rassistischen Umgang zwischen Griechen und Türken, aber in der Metal-Szene hat es so etwas nicht gegeben. Rotting Christ spielten hier drei Mal, und dann On Thorns I Lay; Septic Flesh haben hier auch schon gespielt, und da sie hier eine gute Fangemeinde haben, waren eine ganze Menge Leute auf ihren Konzerten. Auch bekommen wir als Metal-Bands keine schlechte Behandlung aus Griechenland. Einige andere Bands auf unserem Label hatten Reviews im Metal Hammer Greece bzw. im Metal Invader, und das waren gute Reviews. Wir haben ein Review von einem griechischen Web-Zine namens www.tombstone.gr bekommen, wo wir 8 von 10 Punkten erhielten, was also ein gutes Review war, und wir hoffen auch, von den genannten Magazinen gute Reviews zu kriegen.

Und was denkst Du über Kurden?
Ich weiß nicht, was das mit Comma oder unserer Musik zu tun hat (hatten wir abgemacht, nur solche Fragen zu stellen? – Christian F.), aber ich werde dennoch versuchen zu antworten. Nun, ich denke, einige Leute in Europa glauben noch immer, dass die Türken Barbaren sind und dass wir Kurden töten, aber das ist nicht wahr. Du kannst das wie eine Klischee-Rassismus-Diskussion zwischen schwarz und weiß ansehen. Ich habe eine Menge Kram darüber gelesen, und ich werde dir das selbe sagen; es gibt gute Menschen und es gibt schlechte Menschen, und es kommt überhaupt nicht darauf an, woher du kommst oder was Deine Rasse ist. Es gibt einige schlechte kurdische Menschen, die in der PKK (einer Terroristen-Gruppe) sind, und sie töten unschuldige türkische und kurdische Menschen, und sie (nur sie? – Christian F.) werden von der türkischen Armee NUR aus diesem Grund umgebracht! Unnötig zu erwähnen, dass wir eine Menge Kurden unter unseren Freunden haben und sogar im türkischen Parlament, so dass ich sagen kann, dass es hier keine ethnischen Säuberungen oder wie auch immer du es nennen willst gibt. Sag mir doch bitte mal Deine Meinung über die Türken, die in Deutschland leben (ich bin ein großer Fan des türkischen Gemüseladens und Türkendeutsch ist der einzige Dialekt, den ich perfekt beherrsche – Christian F.). Ich bin sicher, du hast ein paar türkische Freunde, die es gelernt haben, in Deutschland zu leben wie die Deutschen (so mit Gartenzwerg? – Christian F.), und es wird auch einige Türken geben, die Du nicht magst, weil sie so überreligiös an einen herantreten und versuchen, Deutschland an sich selbst anzupassen anstelle sich an Deutschland anzupassen. Und es ist das selbe hier. Da sind Kurden, die wir mögen, und da sind Kurden, die wir nicht mögen, genauso wie es Türken gibt, die wir mögen und Türken, die wir nicht mögen.

Und was denkst Du über die türkische Politik im allgemeinen?
Es ist ziemlich schwer für uns zu sagen, dass wir glücklich darüber sind, wie die Türkei verwaltet wird. Die ökonomische Krise hier sollte dir bekannt sein, und sie ist das Resultat einer verfehlten Wirtschaftspolitik hier. Es macht alles (inklusive eine Progressive Metal-Band zu sein) sehr, sehr schwer.

Und über die EU?
Ich glaube, es wäre gut für uns, wenn wir ein EU-Mitglied werden könnten. Nun nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, sondern auch aus musikalischen. Weißt Du, als türkische Bürger benötigen wir zuerst Visa, um in ein fremdes Land zu reisen. Eine schwedische Band kann z.B. einfach nach Deutschland kommen und Gigs spielen, aber für uns ist das nicht der Fall.

Zurück zur Musik. Was werden wir tun müssen, um an eure CD zu kommen?
C: Nicht so viel, denke ich. Unsere CD wird in Deutschland durch Bellaphon Records vertrieben, und ich glaube, sie wird in allen wichtigen Läden erhältlich sein. Besucht also einfach einen Plattenladn wie Saturn, WOM etc., und unsere CD wird vielleicht auf euch warten. Oder über Mailorder, ich denke Nuclear Blast, EMP etc. werden sie führen…

Werden wir die Möglichkeit haben, euch diesen Sommer in Deutschland zu sehen?
Ich bedauere, nicht diesen Sommer. Wir wollten es wirklich sehr gern. Unser Label ist mit einer Menge Festivals in Kontakt getreten, aber es war zu spät, und alle Billings waren abgeschlossen. Deshalb hoffen wir, unseren Namen in den nächsten paar Monaten erst mal durch unsere CD bekannt machen zu können, und dann werden wir versuchen, die Chance zu bekommen, in Deutschland oder anderswo in Europa zu spielen – hoffentlich.

Na schön. Dank an Euch für die Musik. Macht weiter so. Irgendwelche letzten Worte?
Wir hatten ein Lied auf dem Eternity-Sampler der letzten Ausgabe, wir hoffen, ihr mochtet ihn und werdet das ganze Album antesten wollen. Auch danken wir dir für das Interview und die Unterstützung. Wir hoffen, eine bekannte Band zu werden und imstande zu sein, nach Deutschland zu kommen, um einige Konzerte zu spielen und den Leuten die Möglichkeit zu geben zu sehen, wie gut wir auf der Bühne sind.
Na dann toi-toi-toi.

Labeladresse:
Hammer Müzik, Mühürdar Cad. Akmar Pas. 70/12, Kadikoy 81300, Istanbul, Turkey

www.hammermuzik.com