Home » Archiv

Artikel in der Kategorie: Audio

Audio »

EUFOBIA – EUFOBIA 3/6

[10 Mai 2017 | ]
EUFOBIA – EUFOBIA 3/6

Eufobia kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet Gottesfurcht. Zum Fürchten ist die Band aber nicht und genauso wenig göttlich! Die Bulgaren, die bis auf eine Ausnahme alle schon seit 2003 am Start sind, präsentieren hier ihr drittes Album. Das erste Album namens „Inminaton“ erschien 2010 und wurde damals schon groß aufgezogen, zahlreiche Liveshows mit namhaften Größen wie Vader, Immolation, Gorgoroth folgten…

Audio »

Corpus Christii – Delusion 4/6

[9 Mai 2017 | ]
Corpus Christii – Delusion 4/6

Dunkel, rau, kratzend und mystisch oder kurz gesagt Corpus Christii! Mit Delusion knüpfen die portugiesischen Nachtgestalten direkt an Alben wie „Luciferian Frequencies „und „Pale Moon“ ohne nachdenklich zu werden an. Corpus Christii liefern mit „Delusion“ ein bemerkenswertes Schattenwerk der ganz besonderen Art voller Finsternis und Unbeugsamkeit mit nagelneuer Ausdrucksform…

Audio »

Sincarnate – In Nomini Homini 5/6

[7 Mai 2017 | ]
Sincarnate – In Nomini Homini 5/6

Sincarnate, die sich 2005 in Bukarest gründeten, veröffentlichen nach vier Jahren Pause ihr neues Werk „ In Nomini Homini“. Präsentiert wird atmosphärischer Black-Death-Metal mit viel schwermütigem Doom und kirchlichen Männerchören meistens in Latein. Die Einflüsse von My Dying Bride, Anathema und Paradise Lost haben sie ganz klar geprägt und es ist ein mystisch, episches Album mit langsamen, depressiven dunkelschwarzen Soundgerüst im Midtempo entstanden…

Audio »

Timor et Tremor – For Cold Shades 4/6

[5 Mai 2017 | ]
Timor et Tremor – For Cold Shades 4/6

Timor et Tremor aus Hessen agieren seit 2005 in den Metal-Gefilden und legen mit „For Cold Shades“ ihr drittes Full-Length-Album vor. Mit insgesamt acht Songs beweist das Quintett, dass durchaus noch Hoffnung für Pagan-Black-Metal jenseits des Mainstream besteht…

Audio »

Stygian Temple – In The Sign Of The Five Angles 6/6

[30 Apr 2017 | ]
Stygian Temple – In The Sign Of The Five Angles 6/6

„Pure Satanic Fanaticism“ sagen die deutschen Undergrounder voller Überzeugung und dem kann man nur zustimmen! Mit Stygian Temple wurde der Zirkel der tiefschwarzen Anhängerschaft des Schwarzmetalls um ein schaurig schönes Werk erweitert. Pure Boshaftigkeit und gnadenlose Dunkelheit brennen sich mit jedem Song in das schwarze Herz, wie es besser nicht sein könnte. „In The Sign Of The Five Angels“ ist Underground-Black-Metal vom Feinsten und lässt einen Hauch Finsternis und Mysterium aufleben…

Audio »

Extinction – The Monarch Slaves 5/6

[29 Apr 2017 | ]
Extinction – The Monarch Slaves 5/6

Manches muss lange ruhen, um zu reifen! So auch die italienische Band Extinction. Ein Jahr nach ihrer Gründung 1995 veröffentlichten sie ihre Demo „Progress Regress“, nur um sich ein weiteres Jahr später wieder aufzulösen. Zwanzig Jahre vergingen, doch nun veröffentlichen Extinction ihr erstes Album „The Monarch Slaves“…

Audio »

Streams Of Blood – Allgegenwärtig 6/6

[23 Apr 2017 | ]
Streams Of Blood – Allgegenwärtig 6/6

“Allgegenwärtig” ist das dritte hassgeladene Full-Lenght-Album der deutschen Schwarz Metaller Streams of Blood, dass so richtig dunkle Raserei verbreitet. Eines dieser Alben, dass garantiert bei jeder schwarzen Seele ein zufriedenes Grinsen aus dem starren Blick lockt. Eine Werk, dass durch und durch hält, was es verspricht und von A bis Z oder 1 bis 8 kracht! Grundsätzlich gibt es bei diesen Jungs nichts zu meckern…

Audio »

Animo Aeger – KotzeAdel 4/6

[22 Apr 2017 | ]
Animo Aeger – KotzeAdel 4/6

Zumindest der erste Teil des Albumtitels „KotzeAdel“ ist Programm auf der aktuellen Scheibe von Animo Aeger: Das seit 2003 bestehende Berliner Duo kotzt sich nämlich in vielen vulgären Metaphern über die Menschheit aus. Das wirkt an manchen Stellen irgendwie aufgesetzt an anderen wiederum nur all zu passend…

Audio »

Sucking Void – Sudden Effacement 3/6

[21 Apr 2017 | ]
Sucking Void – Sudden Effacement 3/6

Sucking Void aus Ulm treiben seit 2011 ihr Death-Metal-Underground-Unwesen und blicken dabei was physische Tonträger angeht auf lediglich ein Demo und diese neue EP (die Single des Titeltracks mal außen vor gelassen) zurück. Was Fanservice angeht ist man jedoch bemühter, hat man doch just erwähntes Demo der EP als Bonus drauf gepackt und das Ganze für fünf Taler unters Volk geschmissen…

Audio »

BURN DOWN EDEN – RUINS OF OBLIVION 3/6

[20 Apr 2017 | ]
BURN DOWN EDEN  – RUINS OF OBLIVION 3/6

Da ist sie also, die erste LP von den Dresdener, die sich 2012 gründeten und ihre erste EP namens „Memoirs Of Human Error“ im Jahr 2015 veröffentlichten. Hier gibt’s leidenschaftlichen Melodic Death Metal mit schwedischer Würze auf die Ohren: Sozialkritische Texte werden mit verzweifelten und wütenden, mitunter etwas punkigen Vocals rübergebracht…